Spahn kauft Antikörpermittel für Deutschland

  • Für 400 Millionen Euro hat die Bundesregierung ein neues Corona-Medikament gekauft.
  • Es geht dabei um die Behandlung mit monoklonalen Antikörpern.
  • „Die Gabe dieser Antikörper kann Risikopatienten in der Frühphase helfen, dass ein schwerer Verlauf verhindert wird“, erläuterte Spahn in einem Interview.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Nach Angaben von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Deutschland ein neues Corona-Medikament gekauft – 200.000 Dosen für 400 Millionen Euro.

„Ab nächster Woche werden die monoklonalen Antikörper in Deutschland als erstem Land in der EU eingesetzt. Zunächst in Unikliniken”, sagte er der „Bild am Sonntag“. „Die Gabe dieser Antikörper kann Risikopatienten in der Frühphase helfen, dass ein schwerer Verlauf verhindert wird“, erläuterte Spahn. Sie wirkten wie eine passive Impfung.

Die Pandemie und wir In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.
Anzeige

In den USA ist der Einsatz von sogenannten monoklonalen Antikörpern im Kampf gegen Corona bereits seit einiger Zeit genehmigt. Der damalige US-Präsident Donald Trump hatte die Mittel in höchsten Tönen gelobt.

Anzeige

Nachdem sich Trump im Oktober mit dem Coronavirus infiziert hatte, wurde er – unter anderem – mit dem Antikörper­cocktail von Regeneron behandelt. Zum damaligen Zeitpunkt war das Mittel in den USA noch nicht zugelassen. Nach seiner vergleichsweise raschen Genesung bezeichnete Trump den Cocktail öffentlich als „Wunder“ und „Heilmittel“ und versprach, es in kürzester Zeit weitreichend verfügbar machen zu wollen.

RND/dpa/das

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen