„Verlängern oder sogar vertiefen“: Söder gegen Lockerungen der Corona-Regeln

  • Markus Söder ist in der Corona-Pandemie bekannt dafür, eher schärfere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus vorzunehmen, als zu lasch zu agieren.
  • Vor der Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin am Montag stellt sich der bayerische Ministerpräsident gegen Lockerungen.
  • Im Gegenteil, er bringt sogar strengere Regeln ins Spiel.
Anzeige
Anzeige

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder spricht sich gegen eine Lockerung der Regeln zur Corona-Bekämpfung aus. Der „Süddeutschen Zeitung“ sagte er: „Die Kurve flacht sich ab, aber die Zahlen sind nach wie vor zu hoch.“

Um Infektionen nachhaltig nachverfolgen zu können, sei es notwendig, wieder auf den Inzidenzwert von 50 zu kommen. Der Inzidenzwert, also die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche, liegt in Bayern aktuell bei etwa 180.

Video
Vor Corona-Beratungen: Kaum Chancen für Lockerungen
0:47 min
Am Montag wollen Kanzlerin und Ministerpräsidenten eine Zwischenbilanz des Teil-Lockdowns ziehen. Mit Lockerungen ist kaum zu rechnen.  © dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Söder spricht sogar bereits über eine Verschärfung der Maßnahmen, auch wenn dies erst nächste Woche grundsätzlich entschieden werden könne. Bei dem Gespräch am Montag, mit dem Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten eine Zwischenbilanz ziehen wollen, sei es noch zu früh, um bereits urteilen zu können, „ob wir den Lockdown verlängern oder sogar vertiefen müssen“, sagte Söder.

RND/fw

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen