Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Schulen und Einzelhandel sollen schließen: Sachsen verschärft ab Montag die Corona-Regeln

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, sitzt in der Staatskanzlei auf einer Pressekonferenz hinter zwei TV-Kameras. Im Freistaat werden ab dem 14. Dezember 2020 strengere Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie in Kraft treten.

Dresden.Vor dem Hintergrund anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen in Sachsen hat Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) deutlich härtere Maßnahmen angekündigt. Bereits von Montag an (14. Dezember) sollen Schulen, Kindertagesstätten und Geschäfte schließen, sagte Kretschmer am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Nur lebensnotwendige Läden sollen analog dem Vorgehen im Frühjahr offen bleiben. Dazu zählten etwa Lebensmittelläden. Die Maßnahmen sind bis zum 10. Januar vorgesehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sachsen müsse jetzt zur Ruhe gebracht werden, sagte Kretschmer. Das sei die einzige Möglichkeit, das Infektionsgeschehen zu stoppen. Sachsen liegt Kretschmer zufolge aktuell bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 319. Bundesweit liege der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche bei durchschnittlich 147.

Zu den Festlegungen, die ab Montag in Kraft treten sollen, gehört auch eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum, wie die “Leipziger Volkszeitung” berichtet. Zudem werde es laut Wirtschaftsminister Dulig ein öffentliches Alkoholverbot geben. Der SPD-Vizeregierungschef machte klar, dass das Kabinett über wirtschaftliche Hilfen für betroffene Betriebe beraten werde. Er wies zudem noch darauf hin, dass die sprunghafte Zunahme der Infektionen in Sachsen durch Corona-Leugner und -Skeptiker mitverursacht wurde. “Es kann nicht sein, dass dort, wo die größte Ablehnung der Maskenpflicht herrscht, das größte Infektionsgeschehen registriert wird”, kritisierte er. “Sachsen muss wieder ein Land der Vernunft werden.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Vorschläge sollen nun in den parlamentarischen Gremien, in der Wirtschaft und mit sozialen Verbänden beraten werden. Am Freitag könnte nach einer Sondersitzung des sächsischen Kabinetts ein Beschluss gefasst werden.

RND/epd

Mehr aus Politik

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.