• Startseite
  • Politik
  • Schrauben locker: So viele Teile verlieren Bundeswehrjets im Flug

Schrauben locker: So viele Teile verlieren Bundeswehrjets im Flug

  • Bundeswehrflugzeuge verloren seit 2000 über 500 Teile im Flug über Deutschland.
  • Die meisten Vorfälle gab es zwischen 2006 und 2015.
  • Die Verteidigungsexpertin der Linksfraktion, Sevim Dagdelen, fordert daher, die Flüge der Bundeswehr zu reduzieren – die Bundesregierung rüste zu sehr auf.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Flugzeuge der Bundeswehr haben bei Flügen über Deutschland in den vergangenen 20 Jahren mehrere hundertmal Teile verloren. „Seit dem Jahr 2000 wurden insgesamt 537 Zwischenfälle im Flugbetrieb der Bundeswehr registriert, bei denen es möglicherweise über dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zu einem Verlust von Luftfahrzeugteilen gekommen ist“, heißt es in der Antwort des Bundesverteidigungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

Die meisten Vorfälle wurden im Zeitraum von 2006 bis 2015 gemeldet, als es jährlich zwischen 30 und mehr als 40-mal zum Verlust von Teilen während des Fluges kam. Mit 46 Vorfällen nimmt das Jahr 2009 dabei den Spitzenplatz ein.

In diesem Jahr bislang 24 Verluste

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das laufende Jahr liegt mit bislang 24 Fällen im Mittelfeld. 2018 wurden 17 Fälle mit in der Luft verlorenen Flugzeugteilen gemeldet, 2017 waren es 19 Fälle. Im September hatte ein Bundeswehr-Kampfjet bei einem Übungsflug über Schleswig-Holstein zwei Treibstofftanks verloren.

Das Verteidigungsministerium sieht in den Vorfällen offenbar kein größeres Problem: „Der Verlust von Flugzeugteilen kommt in der Luftfahrt selten vor, ist aber nicht außergewöhnlich“, heißt es in dem Schreiben. Zumeist handelt es sich dabei um Kleinstteile, wie z.B. Schrauben.“

Linksfraktion: Flüge reduzieren

Anzeige

Die Verteidigungsexpertin der Linksfraktion, Sevim Dagdelen, forderte, die Flüge der Bundeswehr zu reduzieren, um die Gefahr für die Bevölkerung zu vermindern. Die Bundesregierung rüste die Bundeswehr auf.

Die damit „verbundene Steigerung der Aktivitäten der Bundeswehr führt nicht nur zu einem erhöhten Ressourcenverbrauch und klimaschädlichen Emissionen, sondern auch zu höheren Risiken zum Beispiel durch mehr Flüge von Kampfjets über dem Bundesgebiet“, sagte Dagdelen dem RND. Auch Abrüstungsschritte seien dringend nötig.