Livestream: Scholz und Altmaier zu November- und Dezember-Hilfen

  • Der Bund unterstützt im November die vom Teil-Lockdown betroffenen Branchen mit Finanzhilfen.
  • Da die Einschränkungen auch im Dezember bestehen bleiben, sollen diese Hilfen fortgesetzt werden.
  • Finanzminister Scholz und Wirtschaftsminister Altmaier geben zu den November- und Dezemberhilfen am Mittag eine Pressekonferenz - hier zu sehen im Livestream.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Schon bevor Bund und Länder den Beschluss gefasst haben, den Teil-Lockdowns im Dezember zu verlängern, hatte die Bundesregierung für diesen Fall weitere Finanzhilfen für betroffene Unternehmen im Umfang von voraussichtlich 17 Milliarden Euro geplant.

Mit diesen Dezember-Hilfen sollen vom Teil-Lockdown betroffene Branchen wie bereits im November vom Bund große Teile ihrer Umsätze ersetzt bekommen.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDZ) geben am heutigen Freitag eine Pressekonferenz zum Thema Corona-Hilfen im November und Dezember.

Anzeige

Sehen Sie hier im Livestream die Pressekonferenz mit Scholz und Altmaier:

Die Pressekonferenz ist für 13.15 Uhr geplant. Der Beginn kann sich um wenige Minuten verzögern.

Im Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie will die Bundesregierung im nächsten Jahr deutlich mehr Geld ausgeben als bisher geplant. Für das kommende Jahr ist ein erheblicher Anstieg der Ausgaben von fast 70 Milliarden Euro vorgesehen, wie aus einer Vorlage des Finanzministeriums an den Haushaltsausschuss hervorgeht.

Anzeige

Massiv mehr Geld ist für vor allem für Wirtschaftshilfen geplant, aber auch zur Unterstützung von Krankenhäusern sowie zur Beschaffung von Impfstoffen.

Für die Novemberhilfen sind mehr als zehn Milliarden Euro vorgesehen. Das Geld soll aus einem Topf für bestehende Überbrückungshilfen vor allem für kleine und mittlere Firmen kommen. Die Gelder sind bei Weitem nicht ausgeschöpft. In der Bundesregierung war als Grund auch auf das überraschend starke Wirtschaftswachstum im dritten Quartal verwiesen worden.

RND/dpa/das

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen