Schäfer-Gümbel zufrieden mit Start der SPD-Castingshows

  • Die erste Regionalkonferenz der SPD ist geschafft.
  • Gut zweieinhalb Stunden präsentierten sich die Kandidaten für den SPD-Vorsitz.
  • Der kommissarische Parteichef Schäfer-Gümbel zeigt sich zufrieden.
Anzeige
Anzeige

Saarbrücken. Der kommissarische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat sich zufrieden mit dem Start des Castings der Kandidaten für den SPD-Vorsitz gezeigt. "Es hat als Format funktioniert", sagte Schäfer-Gümbel der Deutschen Presse-Agentur dpa nach der ersten von 23 Regionalkonferenzen in Saarbrücken. Zweieinhalb Stunden hatten sich die sieben Kandidatenduos und der Einzelbewerber vorgestellt und diskutiert. Schäfer-Gümbel betonte, dass die Kandidaten unterschiedliche Schwerpunkte deutlich gemacht und nicht nur über die Zukunft der großen Koalition diskutiert hätten.

Die meisten Bewerber gingen in Saarbrücken vor rund 700 SPD-Mitgliedern mit Aufrufen zu mehr sozialer Gerechtigkeit und höherer Glaubwürdigkeit ins Rennen um den Vorsitz. Bei ihrer ersten gemeinsamen Vorstellung traten aber auch Differenzen zutage - unter anderem in der Steuerpolitik und bei der Frage, ob die SPD in der großen Koalition bleiben soll. Für eine Überraschung sorgte das Kandidatenduo Simone Lange und Alexander Ahrens: Es zog zum Start der Deutschlandtour der Kandidaten zurück. Die nächste Regionalkonferenz der Kandidaten findet am Freitag in Hannover statt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen