Sachsen hebt Beherbergungsverbot in Corona-Pandemie auf

  • Sachsen hebt das Beherbergungsverbot für Menschen aus Corona-Risikogebieten auf.
  • Das kündigte die Regierung am Donnerstag nach einem Gespräch mit Landräten und Bürgermeistern aus dem Freistaat an.
  • Die Regelung soll ab Samstag gelten.
Anzeige
Anzeige

Dresden. Nach Gesprächen mit Landräten und Bürgermeistern aus Sachsen hebt die Landesregierung das Beherbergungsverbot für den Freistaat auf. Die Regelung soll ab Samstag gelten.

Schon zuvor sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer gegenüber MDR Sachsen, dass es ärgerlich sei, dass man zum Thema Beherbergungsverbot bei dem Treffen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch keine Lösung gefunden worden sei.

Viele Betriebe hätten gute Vorarbeit geleistet, erklärte Kretschmer vor der Entscheidung. Wo es ausgearbeitete Hygienekonzepte gebe, liefen die Dinge „wesentlich besser“ und unproblematischer als „in diesem ganz privaten, individuellen Bereich“.

Anzeige

„Kontaktbeschränkungen brauchen wir“, betonte Kretschmer. Sachsen wolle aber auch, dass Hotels und Gaststätten weiter geöffnet bleiben könnten, um drastische wirtschaftliche Folgen wie im Frühjahr zu vermeiden.

RND/fw/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen