Saarland will in Fleischindustrie umfangreich testen

  • In der deutschen Fleischindustrie mehren sich die Corona-Ausbrüche.
  • Jetzt kündigt auch das Saarland umfangreiche Tests in der Branche an.
  • Dabei sollen sowohl Mitarbeiter mit Werkverträgen als auch die Stammbelegschaft getestet werden.
Anzeige
Anzeige

Saarbrücken. Als Reaktion auf die vermehrten Corona-Ausbrüche in der deutschen Fleischindustrie hat auch das Saarland umfangreiche Tests in der Branche angekündigt. “Bisher gibt es zwar keine bekannten Fälle in der saarländischen Fleischindustrie, aber trotzdem gilt das Prinzip der Prävention. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, umfangreiche Testungen der Beschäftigten in der Fleischindustrie auf Sars-CoV-2 durchzuführen”, sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) am Dienstag. Dabei sollen sowohl Mitarbeiter mit Werkverträgen als auch die Stammbelegschaft getestet werden.

Glücklicherweise gebe es im Saarland in der Fleischverarbeitung eine kleinteilige Struktur mit mittelständischen Unternehmen und vielen Familienbetrieben, hob Umwelt- und Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD) hervor. "Dennoch haben wir bereits vor Wochen in unseren Betrieben engmaschige Arbeitsschutz- und Hygienekontrollen durchgeführt. Mit den Testungen schließen wir jetzt eine Lücke im System."

Im Stammwerk des Fleischgroßkonzerns Tönnies im Kreis Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) hatten sich weit über 1000 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen