• Startseite
  • Politik
  • Russland reagiert auf Nato-Manöver: Neue Militäreinheiten an Westgrenze

Reaktion auf Nato-Manöver: Russland will neue Militäreinheiten aufstellen

  • Noch in diesem Jahr will Russland 20 neue Militäreinheiten im Westen des Landes aufstellen.
  • Grund ist laut dem Verteidigungsminister die Präsenz der Nato in der Nähe der russischen Grenzen.
  • „Entsprechende Gegenmaßnahmen“ sollten daher ergriffen werden.
Anzeige
Anzeige

Moskau. Russland will noch in diesem Jahr 20 neue Militäreinheiten im Westen des Landes aufstellen. Die Nato lasse zunehmend strategische US-Bomber in der Nähe der russischen Grenzen fliegen, stationiere Kriegsschiffe und führe verstärkt Manöver durch, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Montag vor Befehlshabern. Das „zerstört das internationale Sicherheitssystem und zwingt uns, entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen“, sagte er. Einheiten in Westrussland hätten zudem rund 2000 neue Waffen in Auftrag gegeben.

Russland hatte im April seine Truppen nahe der Grenze zur Ukraine massiv verstärkt, einen Teil davon nach einer Großübung aber wieder zurückgezogen. Ihre Waffen ließen sie auf Befehl Schoigus für ein weiteres Manöver im September dort. Es solle gemeinsam mit Belarus veranstaltet werden und rein defensiven Charakter haben, sagte der Minister am Montag. Die Vorbereitungen gingen in die letzte Phase.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen