• Startseite
  • Politik
  • Russland: Putins Sprecher Peskow positiv auf Coronavirus getestet und ins Krankenhaus eingeliefert

Putins Sprecher Peskow wegen Corona ins Krankenhaus eingeliefert

  • Dmitri Peskow ist wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert worden.
  • Der Kreml-Sprecher ist ein enger Vertrauter des russischen Präsidenten Wladimir Putin.
  • Peskow ist nicht der Einzige, der im Regierungsumfeld von Corona betroffen ist.
Anzeige
Anzeige

Moskau. Der Sprecher von Kremlchef Wladimir Putin, Dmitri Peskow, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 52-Jährige bestätigte dies der russischen Staatsagentur Tass am Dienstag. Er werde behandelt, sagte der Vertraute von Putin zu seinem Gesundheitszustand.

Laut der Nachrichtenagentur AP wurde Peskow ins Krankenhaus gebracht. Details waren nicht bekannt. Peskow arbeitet seit einiger Zeit von zu Hause aus. Noch am Vortag hatte Putin gesagt, dass Russland bei der Verlangsamung der Ausbreitung von Covid-19 erfolgreich sei, und Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen angekündigt.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Peskow enger Vertrauter von Putin

Anzeige

Peskow zählt zum engsten Kreis des russischen Präsidenten. Er hatte immer wieder bestätigt, dass Putin gesund sei und auch regelmäßig getestet werde. Putin lenkt die Staatsgeschäfte von seiner Moskauer Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo aus.

Vor gut zwei Wochen war die Erkrankung von Regierungschef Michail Mischustin bekannt geworden. Auch der Bauminister und die Kulturministerin haben sich infiziert. Mischustin befinde sich jedoch auf dem Weg der Besserung, hieß es.

RND/dpa/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen