Russischer Regierungschef mit Coronavirus infiziert

  • Das Coronavirus breitet sich im Riesenreich Russland seit Tagen immer rasanter aus.
  • Nun hat sich auch Regierungschef Michail Mischustin angesteckt.
  • Der russische Präsident Putin ernennt prompt einen Nachfolger.
Anzeige
Anzeige

Moskau . Der russische Regierungschef Michail Mischustin ist mit dem Coronavirus infiziert. Er begebe sich deshalb in Selbstisolation, sagte der 54-Jährige am Donnerstagabend in Moskau. Das Staatsfernsehen übertrug eine entsprechende Videoschalte des Ministerpräsidenten mit Kremlchef Wladimir Putin. Der Präsident äußerte die Hoffnung auf eine rasche Genesung Mischustins. Vize-Regierungschef Andrej Beloussow sollte nunmehr die Aufgaben Mischustins übernehmen.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Der Arbeit des Krisenstabs müsse weitergehen, hieß es. Mischustin ist Russlands wichtigster Manager im Kampf gegen die Corona-Krise gewesen. In der russischen Hauptstadt gelten sehr strenge Ausgangssperren für Bürger wegen der Pandemie. Politiker allerdings bewegen sich frei.

Anzeige

Mischustin forderte seine Landsleute in einer Stellungnahme auf, die Krankheit maximal ernst zu nehmen und an den Mai-Feiertagen zu Hause zu bleiben. Es gelten Ausgangssperren unter Strafandrohung.

Zahl der Infizierten stieg auf 100.000

Das Virus hatte sich zuletzt massiv ausgebreitet in Russland. Die Zahl der Infizieren stieg auf mehr als 100 000, mehr als 1000 Menschen starben mit dem Virus. Wegen der dramatischen Lage hatte Putin bis 11. Mai arbeitsfrei bei voller Lohnzahlung angeordnet. Die Politik arbeitet aber weiter.

Mischustin, der seit rund 100 Tagen im Amt ist, arbeitet seit Wochen im Krisenmodus. Die Regierung hält ihre Konferenzen ausschließlich per Video ab. Der 67-jährige Putin etwa arbeitet von seiner Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo aus. Auch Parlamentsabgeordnete waren zuletzt an Covid-19 erkrankt.

Anzeige
Video
Chronologie des Coronavirus
2:47 min
Der Beginn des verheerenden Coronavirus war vermutlich ein Tiermarkt in Wuhan/China. In nur wenigen Wochen erreichte das Virus auch Europa.  © RND
Anzeige
Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen