Rumänien: Finanzspezialist Citu wird neuer Ministerpräsident

  • Drei Wochen nach der Parlamentswahl wird Florin Citu zum neuen Ministerpräsidenten von Rumänien.
  • Citu war zuvor Finanzminister.
  • Er regiert mit einer Vier-Parteien-Koalition, der auch das öko-liberale Bündnis USR-Plus und die Ungarn-Partei UDMR angehören.
Anzeige
Anzeige

Bukarest. Florin Citu von der bürgerlichen Partei PNL ist neuer Ministerpräsident Rumäniens. Drei Wochen nach der Parlamentswahl billigte beide Kammern der Volksvertretung in Bukarest am Mittwoch die Nominierung des 48-jährigen Wirtschaftswissenschaftlers und Bankfachmanns durch Staatspräsident Klaus Iohannis.

Citu und sein Kabinett bekamen 260 Stimmen der Abgeordneten und Senatoren und damit 32 mehr als notwendig.

Citu regiert nunmehr an der Spitze einer Vier-Parteien-Koalition, der auch das öko-liberale Bündnis USR-Plus und die Ungarn-Partei UDMR angehören. Als Prioritäten nannte Citu die Überwindung der Corona-Krise, die Linderung des dadurch entstandenen Schadens und tiefgreifende Investitionen in die Infrastruktur des EU-Landes

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Citu war seit vorigem Herbst Rumäniens Finanzminister in der nunmehr abgetretenen bürgerlichen Regierung, die ohne sichere Mehrheit im alten Parlament von der damals mächtigen sozialdemokratischen Oppositionspartei PSD geduldet worden war.

Anzeige

Die PSD ist die stärkste Partei, hat aber keine Aussicht auf Koalitionspartner. Auf der Oppositionsbank sitzt zudem die erst 2019 gegründete extrem rechte Partei AUR, die überraschend mit rund 9 Prozent der Wählerstimmen den Einzug ins Parlament geschafft hat.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen