Nur mit „Soft Power“ reagiert

CDU-Außenpolitiker kritisiert Merkels Russlandpolitik

Außenpolitiker Roderich Kiesewetter (CDU) wirft Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, in ihrer Russlandpolitik nur mit „Soft Power“ reagiert zu haben. Er fordert seine frühere Parteichefin diesbezüglich zu mehr Selbstkritik auf.

Außenpolitiker Roderich Kiesewetter (CDU) wirft Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, in ihrer Russlandpolitik nur mit „Soft Power“ reagiert zu haben. Er fordert seine frühere Parteichefin diesbezüglich zu mehr Selbstkritik auf.

Berlin. Der CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter hat Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel zu mehr Selbstkritik ihrer Russlandpolitik aufgefordert. Zwar habe Merkel erkannt, dass Russlands Präsident Wladimir Putin Europa schwächen und spalten wolle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hauptstadt-Radar

Persönliche Eindrücke und Hintergründe aus dem Berliner Regierungsviertel. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Aber sie habe in ihrer Regierungszeit „die falschen Handlungsschlüsse gezogen“ und nur mit „Soft Power“ reagiert, warf Kiesewetter seiner früheren Parteichefin im „Handelsblatt“ (Donnerstag) vor. „Von der ehemaligen Bundeskanzlerin würde ich mir hier eine tiefgreifendere Reflexion und kritische Selbsteinschätzung wünschen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Politik der vergangenen Jahre, die stark auf billiges Gas aus Russland setzte, sei auch wirtschaftlich nicht nachhaltig gewesen, weil Gas keine nachhaltige Lösung darstelle, die etwa einen Modernisierungsschub bei erneuerbaren Energien gebracht hätte. Dies komme Deutschland jetzt teuer zu stehen. „Deshalb müssen wir heute noch kritischer damalige Entscheidungen hinterfragen“, so Kiesewetter.

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen