Richmond: Statue von Christoph Kolumbus von Sockel geholt

  • Zuletzt hatten Bilder aus Großbritannien Schlagzeilen gemacht, in denen Demonstranten die Statue eines Sklavenhändlers umstürzten.
  • Auch in Richmond wurde nun nach Medienberichten eine solche zu Fall gebracht.
  • Es ist die von Christoph Kolumbus.
Anzeige
Anzeige

Richmond. Im US-amerikanischen Richmond ist am Dienstagabend (Ortszeit) eine Christoph-Kolumbus-Statue zu Fall gebracht worden. Der Vorfall ereignete sich laut dem US-Sender NBC gegen 21 Uhr im Byrd Park nach einer friedlichen Demonstration gegen Rassismus und Polizeigewalt.

Die Statue sei von ihrem Sockel gerissen, besprüht, in Brand gesteckt und anschließend in einen See geworfen worden, heißt es in dem Bericht weiter. Auch ein Fotograf des Senders sei angegriffen worden.

Die Lokalzeitung “Herald Review" berichtet unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AP ebenfalls von dem Vorfall. Demnach habe man am Sockel auch ein Schild mit der Aufschrift “Columbus steht für Völkermord” angebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zuletzt war die britische Stadt Bristol in die Schlagzeilen geraten, nachdem wütende Demonstranten dort die Statue eines Sklavenhändlers von ihrem Sockel geholt und ins Hafenbecken geschmissen hatten.

RND/das


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen