Künast fordert mehr Bio-Lebensmittel in Kantinen

  • Grünen-Politikerin Renate Künast fordert, mehr Bio-Produkte in öffentlichen Kantinen anzubieten.
  • So könne man auch die Bio-Produktion in der deutschen Landwirtschaft stärken, sagt sie.
  • Auch die Currywurst lasse sich ökologischer herstellen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Künftig soll es nach Ansicht der Grünen-Politikerin Renate Künast in allen öffentlichen Kantinen Bio-Produkte geben. "Wenn alle Schulen, Kitas und Krankenhäuser bei der Verpflegung auf Bio-Lebensmittel setzen, ist das eine Botschaft an die Bauernfamilien auf dem Land, die Umstellung zu wagen", sagte die ernährungspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Öffentliche Einrichtungen hätten eine enorme Nachfrage-Macht und könnten so für eine Steigerung der Bio-Produktion in der deutschen Landwirtschaft sorgen.

"Jeder Landrat, jede Bürgermeisterin sollte die Speisepläne in den kommunalen Einrichtungen daraufhin überprüfen", sagte Künast. Die Kommunen könnten langfristige Verträge mit einzelnen Landwirten abschließen. "So wird es auch für den Bauern attraktiv, die Produktion umzustellen." Dies werde nicht zwangsläufig bedeuten, dass Pommes und Currywurst von den Speiseplänen fliegen müssten. "Auch die Currywurst lässt sich ökologischer herstellen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lesen Sie auch: Schützen Bio-Lebensmittel vor Krebs?

RND/dpa