• Startseite
  • Politik
  • Reiselockerungen: Weltärztepräsident warnt vor Öffnung europäischer Grenzen, Politik unterschätze gesundheitliche Risiken

Weltärztepräsident Montgomery warnt vor Reiselockerungen

  • Frank Ulrich Montgomery ist gegen die geplante Öffnung europäischer Grenzen für den Tourismus.
  • Der Weltärztepräsident wirft der Bundesregierung vor, ausschließlich aus ökonomischen Gründen zu handeln.
  • Die Politik unterschätze dabei die gesundheitlichen Risiken gefährlich.
Anzeige
Anzeige

Essen, Berlin. Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery ist gegen die geplante Öffnung europäischer Grenzen für den Tourismus.

“Ich würde der Regierung raten, die Grenzen geschlossen zu halten - und zwar in beiden Richtungen”, sagte er den Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe. Montgomery warf der Bundesregierung vor, sie handle “ausschließlich aus ökonomischen Gründen - und unterschätzt dabei die gesundheitlichen Risiken”.

Es wäre “das Beste, die Menschen blieben an ihrem Wohnort”. Eine Rückkehr zur Normalität sei noch nicht möglich.

Anzeige

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Anzeige

"Wenn jetzt wieder Touristen nach Deutschland kommen, steigt auch die Infektionsgefahr", warnte Montgomery. Der Reiseverkehr erhöhe das Risiko einer zweiten Infektionswelle, die härter sein werde als die erste, "weil wir nicht mehr so vorsichtig sein werden", prognostizierte der 67-jährige Mediziner.

Video
Seehofer - Grenzöffnung am 16. Juni abhängig von Infektionsgeschehen
1:27 min
Bundesinnenminister Horst Seehofer sagte am Montag, dass die Grenzen ab dem 15. Juni wieder geöffnet werden sollen. Insofern die Infektionszahlen das zulassen.  © Reuters
Anzeige

Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte angekündigt, die weltweite Reisewarnung für deutsche Urlauber in der EU in Reisehinweise für die einzelnen Staaten umzuwandeln.

RND/cle/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen