Regierung verschiebt Corona-Gipfel mit Gesundheitsämtern

  • Gesundheitsämter haben eine zentrale Rolle beim Versuch, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.
  • Die Bundesregierung hatte deshalb für August einen Gipfel mit deren Vertretern geplant.
  • Nun verschiebt sich der Gipfel auf September - zuvor soll ein Konzept zur Stärkung der Ämter fertig gestellt werden.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der für August geplante Corona-Gipfel der Bundesregierung mit Gesundheitsämtern und Kommunalvertretern verschiebt sich in den September. Die virtuelle Konferenz sei nun für den 8. September terminiert, erfuhr das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) aus Teilnehmerkreisen. Eingeladen werden sollen neben Vertretern von Gesundheitsämtern auch Oberbürgermeister und Landräte.

Bis zum 30. August wollen Bund und Länder einen “Pakt für den öffentlichen Gesundheitsdienst” vorlegen.

Gesundheitsämter hatten in der Corona-Krise wiederholt über Überlastung geklagt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte den Gipfel mit dem öffentlichen Gesundheitsdienst nach einer Ministerpräsidentenkonferenz Mitte Juni für August angekündigt. Es gehe dabei um die Stärkung des öffentlichen Gesundheitswesens, hatte sie gesagt. sagte sie. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte gesagt, es müsse besprochen werden, “welche technische und personelle Unterstützung es zusätzlich geben kann, damit das öffentliche Gesundheitswesen noch aufmerksamer und auch wirksamer bei der Begrenzung von Infektionsherden ist”.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen