Razzia in rechter Szene: Drogen und Waffen sichergestellt

  • In der rechtsextremen Szene hat die Polizei bei einer landesweiten Razzia Drogen und Waffen gefunden.
  • Das Innenministerium bestätigt derweil die Durchsuchung von zwölf Objekten.
  • Zudem sei ein Haftbefehl vollstreckt worden sein.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Bei einer Razzia in der rechtsextremen Szene hat die hessische Polizei Drogen und Waffen sichergestellt. Am Dienstag durchsuchten Beamte landesweit zwölf Wohnungen oder Objekte, wie das Innenministerium jetzt auf dpa-Anfrage mitteilte. Dabei sei ein Haftbefehl vollstreckt worden, erklärte Innenminister Peter Beuth (CDU) in Wiesbaden. "Unsere Ermittler der BAO Hessen R haben der rechten Szene einen abermaligen Schlag versetzt."

Die Besondere Aufbauorganisation (BAO) Hessen R mit 140 Ermittlern war im Juli dieses Jahres speziell für den Kampf gegen rechtsextremistische Strukturen eingerichtet worden. Die Durchsuchungen fanden laut Ministerium in den Bereichen der Polizeipräsidien Mittel-, Ost-, Nord- und Südhessen statt. Die Beamten entdeckten neben Waffen und Drogen unter anderem Schießpulver, Pyrotechnik, Schwefelsäure und rechtsextreme Devotionalien.

700 Kontrollen, rund 30 Straftäter festgenommen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Ermittler der BAO Hessen R haben in den zurückliegenden Monaten bei mehr als 700 Kontrollen rund 30 Straftäter der rechten Szene in Hessen festgenommen, wie das Ministerium mitteilte. Bereits bei den früheren Aktionen waren Waffen, Sprengstoff und einschlägige Devotionalien sichergestellt worden. "Diesen polizeilichen Druck auf die Szene und rechte Straftäter werden wir auch künftig hochhalten", erklärte Beuth.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen