• Startseite
  • Politik
  • Querdenker verbreiten Fake-Foto mit Glühwein-trinkenden Politikern

Prosten ohne Maske? Querdenker machen mit falschem Foto Stimmung gegen den Lockdown

  • Am Sonntag haben die Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin einen Lockdown beschlossen.
  • Twitter-Nutzer behaupten, dass es dabei freucht-fröhlich zugegangen sei.
  • Doch das angebliche Beweisfoto stammt schon von vor einem Jahr.
Anzeige
Anzeige

Laschet grinst, Söder lächelt, Günther schaut etwas angestrengt: Aber es scheint ein freudiger Anlass zu sein, zu dem sich die drei mit fünf anderen Ministerpräsidenten zusammengefunden haben. In den Händen halten die acht Männer Tassen aus Glas, auf dem Tisch vor ihnen liegen Brötchen auf Tabletts.

Das Foto kursiert am Sonntagabend auf Twitter. Unter anderem der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Protschka hat es gepostet – und für Stimmungsmache gegen die Länderchefs genutzt. Er suggerierte, dass dies ein aktuelles Bild sei, die Ministerpräsidenten also Abstandsregeln und Maskenpflicht missachtet hätten – an dem Tag, an dem sie einen neuen Corona-Lockdown beschlossen hatten. „Sie werden verarscht nach Strich und Faden. Zeit für die #AfD!“, hieß es in Protschkas Tweet, den er mittlerweile gelöscht hat.

Anzeige

Foto ist über ein Jahr alt

Das Problem dabei: Das Foto stammt nicht von diesem Sonntag. Es entstand schon vor gut einem Jahr, am 5. Dezember 2019, und damit vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

ARCHIVFOTO: Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen, l-r), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident von Saarland, Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, und Reiner Haselhoff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, auf einem Foto von 2019. © Quelle: picture alliance/dpa

Seinerzeit hat die Nachrichtenagentur dpa das Foto verbreitet. Der Bildlegende ist zu entnehmen, dass das Bild am Rande der damaligen Ministerpräsidentenkonferenz in der bayerischen Vertretung in Berlin entstanden ist. Auch die bayerische Landesregierung zeigt das Motiv in einer Bildergalerie.

Die komplette Bildinformation der dpa enthält auch kulinarische Hinweise: „Mit Nürnberger Rostbratwürstel und Glühwein stimmen sich Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen, von links nach rechts), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident von Saarland, Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, und Reiner Haselhoff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, auf die Ministerpräsidentenkonferenz in der bayerischen Vertretung ein. Geplante Themen sind unter anderem das Klimapaket, Europa, Digitalisierung sowie der Medienstaatsvertrag.“

Querdenker-Foto kursiert in sozialen Medien

Anzeige

Dass die acht Ministerpräsidenten am Sonntag beisammen waren, ist ohnehin ausgeschlossen. Die Beratungen der Länderchefs mit der Bundeskanzlerin fanden wie zuvor virtuell statt. Söder weilte dazu in Berlin und trat anschließend mit Merkel vor die Presse.

Das alte Foto kursiert derweil weiter durch die sozialen Medien und dient als vermeintlicher Beweis, dass sich die Politik nicht an die eigenen Regeln hält. Es passt damit in die Verschwörungserzählungen von Querdenkern, die die Corona-Regeln für obsolet halten und dagegen Stimmung machen.

Der AfD-Abgeordnete Proschka hat seinen Tweet mittlerweile gelöscht. „Ich habe einen Post mit Bild von verschiedenen Ministerpräsidenten gelöscht. Ich wollte damit keinen Zwist schüren. Das Bild war vom 05. Dezember 2019. Entschuldigung“, schrieb er in einem weiteren Post.

pach/RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen