• Startseite
  • Politik
  • Querdenker-Demo in Bremen: Trotz Verbot hunderte Menschen in Innenstadt - 770 Anzeigen, 900 Platzverweise

Nach Verbot von „Querdenker“-Demo in Bremen: 770 Anzeigen

  • Das Bundesverfassungsgericht hatte die an diesem Wochenende geplante “Querdenken”-Demonstration in Bremen verboten.
  • Ungeachtet dessen versammelten sich am Samstag trotzdem Hunderte Menschen in der Innenstadt.
  • Die Polizei erteilte 900 Platzverweise, 770 Menschen erhielten Anzeigen.
Anzeige
Anzeige

Bremen. Die Polizei in Bremen hat am Wochenende nach einer in letzter Minute verbotenen „Querdenker“-Demonstration 900 Menschen Platzverweise erteilt. Außerdem erhielten 700 Menschen Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten und weitere 70 Strafanzeigen. Das bilanzierte eine Polizeisprecherin am Sonntag in Bremen.

Das Bundesverfassungsgericht hatte am Samstag in letzter Instanz eine Demonstration der sogenannten Querdenker gegen die Corona-Maßnahmen verboten, die Veranstalter hatten mit 20.000 Teilnehmern gerechnet.

Ungeachtet des Verbots versammelten sich in der Umgebung des Bremer Hauptbahnhofes mehrere Hundert Menschen, darunter auch viele Gegendemonstranten. An einer stark befahrenen Kreuzung verhinderten Polizeikräfte mit Hunden ein Aufeinandertreffen beider Gruppen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen