• Startseite
  • Politik
  • Quelle: IS-Chef Al-Bagdadi vermutlich tot, Trump: “Großes ist gerade passiert!”

Quelle: IS-Chef Al-Bagdadi vermutlich tot, Trump: “Großes ist gerade passiert!”

  • Abu Bakr al-Bagdadi ist tot. Das berichtet ein Staatsbediensteter der USA neben mehreren US-Medien.
  • Der IS-Führer soll bei einem Angriff der USA in Idlib getötet worden sein.
  • Trump kündigte via Nachrichtendienst Twitter ein wichtiges Statement an.
Anzeige
Anzeige

Der Chef der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Bagdadi, ist nach einem US-Angriff in Syrien vermutlich tot. Ein Staatsbediensteter der USA sagte der Nachrichtenagentur AP, Al-Bagdadi sei in der syrischen Provinz Idlib angegriffen worden. Die Bestätigung, dass er bei einer Explosion getötet worden sei, stehe noch aus. Der Bedienstete wollte nicht namentlich genannt werden.

Ein Screenshot aus einem undatierten Video, das Ende April 2019 über Al-Furkan, einem Medienkanal des IS, verbreitet wurde, zeigt den Anführer der IS-Terrormiliz Abu Bakr al-Bagdadi. © Quelle: Uncredited/Al-Furqan media/AP/dp

Präsident Donald Trump stellte eine wichtige Ankündigung in Aussicht und twitterte in der Nacht auf Sonntag: "Etwas sehr großes ist gerade passiert!". Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte, Trump werde um 9 Uhr Ostküsten-Zeit (14 Uhr mitteleuropäischer Zeit) ein "wichtiges Statement" abgeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Schon einmal wurde al-Bagdadi für tot erklärt

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien berichtete von einem Angriff, den eine Staffel aus acht Hubschraubern in Begleitung eines Militärflugzeugs auf Stellungen der mit Al-Kaida verbundenen Gruppe Hurras Al-Din verübt habe. In der Nacht auf Sonntag sei nach Mitternacht eine Stelle im Gebiet Barischa nördlich der Stadt Idlib angegriffen worden. Es werde vermutet, dass IS-Mitglieder sich dort versteckten.

Anzeige

Die Hubschrauber hätten etwa 120 Minuten lang heftige Angriffe auf IS-Stellungen verübt, berichtete die Beobachtungsstelle. Djihadisten hätten die Hubschrauber währenddessen mit schweren Waffen angegriffen. Neun Personen seien durch den Hubschrauberangriff getötet worden. Es sei noch nicht bekannt, ob Al-Bagdadi unter den Getöteten sei. Die Zahl der Toten werde wahrscheinlich noch steigen, da es viele Verwundete gebe, teilte die Beobachtungsstelle mit.

Al-Bagdadi ist in den vergangenen Jahren schon mehrfach als tot vermeldet worden. 2017 sagten russische Staatsbedienstete, es gebe eine „hohe Wahrscheinlichkeit“, dass er bei einem russischen Luftangriff im Umland von Rakka getötet wurde, doch US-Beamte sagten später, sie glaubten, dass er noch am Leben sei.

Anzeige

RND/AP