Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Der Tag“

Putins Kalkül, Selenskyjs Werbung, Deutschlands 9‑Euro-Abenteuer

In Davos beginnt heute die Jahres­tagung des Welt­wirtschafts­forums (WEF).

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

Russlands Krieg gegen die Ukraine geht in die nächste Woche. Wie umfassend diese Invasion den Lauf der Welt bestimmt, zeigt ein Blick auf vier Schauplätze.

Ukrainische Häfen und Subsahara-Afrika: Je länger der Krieg gegen die Ukraine dauert, desto mehr Thesen über Putins wahre Ziele gibt es. Matthias Koch analysiert heute eine, die mit der weltweiten Ernährung zu tun hat. Russlands Präsident will demnach durch die Blockade ukrainischer Häfen eine Hungersnot in Afrika herbeiführen. Die dann entstehenden Flüchtlings­bewegungen sollen die EU politisch zerbrechen lassen.

Wie so etwas geht, hat Putin in kleinerem Format schon einmal ausprobiert: 2015 in Syrien.

Dazu passt, dass Bundeskanzler Olaf Scholz weiterhin in Afrika unterwegs ist. Heute trifft er unter anderen Mohamed Bazoum, den Staats­präsidenten der Republik Niger. Themen sind Schritte gegen die humanitäre Notlage und Sicherheitsfragen – beides ist ohnehin untrennbar miteinander verbunden. Gestern schon führte Scholz Gespräche in Senegal. Dabei ging es um den Krieg in der Ukraine und senegalesisches Erdgas, wie Kristina Dunz aus der Hauptstadt Dakar berichtete.

Mohamed Bazoum, Staatspräsident der Republik Niger, erwartet heute Olaf Scholz.

Mohamed Bazoum, Staatspräsident der Republik Niger, erwartet heute Olaf Scholz.

Davos: Auch das Welt­wirtschafts­forum steht im Zeichen der Kriegsfolgen. Die versammelte Wirtschaftselite wird heute einem Weckruf von Wolodymyr Selenskyj lauschen. Der ukrainische Präsident wendet sich am Vormittag an die Entscheider – vermutlich mit einem Appell für weitere Sanktionen gegen Putins Russland.

Kiew – die unbesiegte Stadt: Die Menschen in Kiew trotzen ihrer Angst. Sie strömen trotz der Gefahr von Luftangriffen in die Frühlingssonne und auf die Terrassen der Cafés und Bars. Einsamkeit und Angst verbergen sich hinter Lebenslust. Kiew nimmt sich keine Zeit zum Trauern, wie unser Reporter Cedric Rehman beobachtet hat (RND+).

Deutsche Ticketautomaten: In den meisten Regionen sind spätestens ab heute die begehrten 9‑Euro-Tickets für den Nahverkehr erhältlich. Mit den günstigen Fahrkarten sollen die Folgen der explodierten Spritpreise gemildert und Interesse an Bussen und Bahnen geweckt werden. Die Argumente für und wider dieses Experiment sind ausgetauscht. Nun liegt es an den Fahrgästen, das Beste daraus zu machen – und an den Verkehrs­­verbünden. Alle wichtigen Infos finden Sie in unserem Erklärstück zum 9‑Euro-Ticket.

 

Zitat des Tages

„Finja“ kann bei nahezu allen Parametern nicht mit „Emmelinde“ vom vergangenen Freitag mithalten.

Schlecht für „Finja“, gut für uns,

ein DWD-Meteorologe lässt uns hoffen, dass das Wetter heute weniger extrem wird als in der vergangenen Woche. Mit Unwettern ist heute vor allem im Süden Deutschlands zu rechnen.

 

Leseempfehlungen

Impfen, untersuchen, behandeln: Weltweit infizieren sich Menschen mit dem Affen­pocken­virus. Der Erreger sorgt eher für milde Krankheits­verläufe, kann teilweise aber auch schwere Beschwerden verursachen. Wie kann man sich am besten vor der Erkrankung schützen? Ein Überblick von Laura Beigel.

Brutzeln, köcheln, forschen: Hier landen selbst Ziegenhoden auf dem Teller: Der Physiker Thomas A. Vilgis experimentiert auch in der Küche gern. Im RND-Interview erklärt der Hobbykoch, was die Genussforschung ausmacht – und wie man sie erfolgreich in der eigenen Küche anwendet. Außerdem teilt er zwei seiner Rezepte.

 

Aus unserem Netzwerk: Ist Rammstein große Oper?

Es lärmt und es blitzt, es explodiert und es riecht – erfüllen Großkonzerte wie die der Band Rammstein, die am Wochenende gleich zweimal das Leipziger Stadion füllte, den Tatbestand des Gesamt­kunst­werks? Peter Korfmacher hat für die „Leipziger Volkszeitung“ eine eher ungewöhnliche Rammstein-Kritik geschrieben (RND+).

 

Die Termine des Tages

In Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland treffen sich die Spitzen der NRW-CDU und ‑SPD zu einem Sondierungsgespräch in kleinem Kreis. Die große Koalition gilt beiden Parteien jedoch als Notlösung. Bereits gestern haben auch CDU und Grüne Sondierungsgespräche für diese Woche angekündigt.

In Kiew könnte heute das erste Urteil in einem Kriegsverbrecherprozess fallen. Ein 21-jähriger russischer Soldat hatte im Prozess zugegeben, auf Befehl einen ukrainischen Zivilisten erschossen zu haben.

 

Wer heute wichtig wird

Im Rückspiel der Bundesliga-Relegation treffen heute Abend der Hamburger SV und Hertha BSC aufeinander. Hamburgs Trainer Tim Walter hofft, dass der 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel ein entscheidender Vorteil ist.

Im Rückspiel der Bundesliga-Relegation treffen heute Abend der Hamburger SV und Hertha BSC aufeinander. Hamburgs Trainer Tim Walter hofft, dass der 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel ein entscheidender Vorteil ist.

 

„Der Tag“ als Podcast

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die News zum Hören

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag,

Ihr Christian Palm

 

Mit RND.de, dem mobilen Nachrichtenangebot des Redaktions­Netzwerks Deutschland, dem mehr als 60 regionale Medienhäuser als Partner angehören, halten wir Sie immer auf dem neuesten Stand, geben Orientierung und ordnen komplexe Sachverhalte ein – mit einem Korrespondenten­netzwerk in Deutschland und der Welt sowie Digital­expertinnen und ‑experten aller Bereiche.

Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, melden Sie sich gern direkt bei unserem Chefredakteur Marco Fenske: marco.fenske@rnd.de.

Mehr aus Politik