• Startseite
  • Politik
  • Proteste gegen Corona-Politik in Berlin: Polizeipräsidentin warnt vor zunehmender Brutalität

Proteste: Berliner Polizeipräsidentin warnt vor zunehmender Brutalität

  • Laut einem Lagebericht der Polizei sind bei der Demonstration gegen die Corona-Politik in Berlin Einsatzkräfte massiv angegriffen worden.
  • Die Polizeipräsidentin der Hauptstadt warnt nun vor einer zunehmenden Brutalität dieser Demonstranten.
  • „Einzelne Stimmen haben mir gesagt, sowas haben wir in Berlin seit Jahrzehnten nicht erlebt“, sagte Slowik.
1 von 11
1 von 11
Hunderte demonstrieren am Mittwochmorgen vor dem Brandenburger Tor gegen die Corona-Einschränkungen der Bundesregierung.  @ Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Anzeige

Berlin. Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik warnt vor einer zunehmenden Brutalität der Corona-Demonstranten. „Wir sind vom ganz bunten Publikum weggekommen und haben es zunehmend mit einem Spektrum von Menschen zu tun, die unser System generell ablehnen und bereit sind, dafür extreme Gewalt anzuwenden“, sagte Slowik dem „Tagesspiegel“.

Das Potenzial und die Brutalität der Gewalt bei den Protesten von Corona-Leugnern und -Skeptikern am Mittwoch im Berliner Regierungsviertel sei immens gewesen. „Einzelne Stimmen haben mir gesagt, sowas haben wir in Berlin seit Jahrzehnten nicht erlebt“, sagte Slowik.

Die Polizei habe feststellen müssen, dass die auf Kommunikation fokussierte Strategie bei den Corona-Demonstranten nicht trage. „Wir haben die Besonderheit, dass tausende Menschen gleichzeitig die Regeln verletzen“, sagte die Polizeipräsidentin. Die Polizei setzte daraufhin Wasserwerfer ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Infektionsschutzgesetz verabschiedet – Proteste in Berlin
2:08 min
Die Polizei löste während der Abstimmung im Bundestag eine Demonstration mit Tausenden Gegnern der Corona-Auflagen in Berlin auf.  © Reuters

Polizei: 77 Einsatzkräfte bei Demonstrationen verletzt

Bei den Demonstrationen rund um den Reichstag und am Brandenburger Tor wurden laut Polizei 77 Einsatzkräfte verletzt darunter drei Beamte schwer. Laut einem Lagebericht der Behörde wurden die Polizisten massiv angegriffen. Es soll versucht worden sein, den Polizisten die Helme vom Kopf zu zerren.

Es könne niemandem mehr entgangen sein, mit wem er dort auf der Straße demonstriere, sagte die Berliner Polizeipräsidentin: „Ich würde heute nicht mehr akzeptieren, dass Menschen sagen, ihnen ist nicht klar, dass sie dort mit Rechtsextremisten auf dem Platz stehen.“ Die nächste Anti-Corona-Demonstration ist am Samstag in Leipzig geplant. Dort waren die Proteste zuletzt auch eskaliert.

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen