• Startseite
  • Politik
  • Promille-Entscheidung: FDP mit 5,0005 Prozent im Thüringer Landtag

Promille-Entscheidung: FDP mit 5,0005 Prozent im Thüringer Landtag

  • Die FDP in Thüringen hat am Sonntag einen Wahlabend mit Hoffen und Bangen durchlebt.
  • Auch Stunden nach Schließung der Wahllokale war unklar, ob die Liberalen die Fünf-Prozent-Hürde überspringen und wieder in den Landtag einziehen.
  • Gegen 21.30 Uhr stand die Partei in der Liveauszählung des Landeswahlleiters bei 4,9990 Prozent.
Anzeige
Anzeige

Die FDP hat es geschafft – und am Ende wurde es noch ein ganz knappes Rennen für die Liberalen bei den Landtagswahlen in Thüringen. Auch Stunden nach Schließung der Wahllokale war lange unklar, ob die Freidemokraten die Fünf-Prozent-Hürde überspringen und wieder in den Landtag einziehen.

Gegen 21.30 Uhr stand die Partei in der Liveauszählung des Landeswahlleiters bei 4,9990 Prozent – da waren schon 2978 der 3017 Wahlbezirke erfasst. Als nur noch drei Wahlbezirke auszuzählen waren, lag die Partei bei 5,0004 Prozent. Gegen 23.30 Uhr und 3015 ausgezählten Wahlbezirken lag die FDP bei 5,0011 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

FDP-Chef Christian Lindner hatte schon kurz vor 19 Uhr auf den Ex-Vorsitzenden Otto Graf Lambsdorff verwiesen, der einmal gesagt habe: „FDP, das ist nichts für Leute mit schwachen Nerven.“ Weiter sagte Lindner: „Und ich fürchte, am heutigen Abend werden wir ein neues Beispiel erleben, wo unsere Nervenstärke gefordert sein wird.“

Auf die kommt es sicherlich auch am Montag an. Bei solch einem knappen Ergebnis wird wohl nachgezählt. Stimme für Stimme.

RND/dpa/cle