• Startseite
  • Politik
  • Präsident Macron ernennt Jean Castex zu Frankreichs neuem Premier

Präsident Macron ernennt Jean Castex zu Frankreichs neuem Premier

  • Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den 55 Jahre alten Jean Castex zum neuen Premierminister ernannt.
  • Das teilte der Élyséepalast am Freitag mit.
  • Castex hatte während der Corona-Krise die Lockerungen im Land koordiniert.
Anzeige
Anzeige

Paris. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den 55 Jahre alten Jean Castex zum neuen Premierminister ernannt. Das teilte der Élyséepalast am Freitag mit. Castex hatte während der Corona-Krise die Lockerungen im Land koordiniert.

Das gesamte Kabinett dürfte umfassend umgebildet werden. Denn Macron will im zweiten Teil seiner Amtszeit mit neuer Mannschaft durchstarten.

Video
Nach Kommunalwahlen in Frankreich: Macron baut Regierung um
0:59 min
Jean Castex soll Nachfolger von Edouard Philippe werden. Der französische Premierminister war nach der Schlappe bei der Kommunalwahl zurückgetreten.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Französische Medien hatten die frühere Verteidigungsministerin Florence Parly und den früheren Außenminister Jean-Yves Le Drian als mögliche Kandidaten für die Nachfolge des zuvor zurückgetretenen Premiers Édouard Philippe gehandelt.

Philippe wird wohl Bürgermeister seiner Heimatstadt Le Havre. Er hatte bei Kommunalwahlen am Sonntag dort gewonnen. Früher war er Mitglied der Partei Die Republikaner und schloss sich im Mai 2017 der Regierung von Macron an.

Édouard Philippe, Premierminister von Frankreich, verlässt den Élyséepalast nach einem Treffen. Die französische Regierung unter Premierminister Édouard Philippe (49) ist komplett zurückgetreten. © Quelle: Gonzalo Fuentes/Pool Reuters/AP/

In den vergangenen Wochen hatte die Beliebtheit des 49-Jährigen deutlich zugenommen, wie von französischen Umfrageinstituten zu erfahren war. Viele Franzosen waren demnach der Meinung, dass er die allmähliche Lockerung von Einschränkungen gegen das Coronavirus gut vorangetrieben habe.

Anzeige

Macron hat vor, in den zwei verbleibenden Jahren seiner ersten Amtszeit als Präsident seinen politischen Kurs neu auszurichten. Zentrales Ziel ist eine Ankurbelung der französischen Wirtschaft, die unter der Coronavirus-Krise gelitten hat.

In einem Interview mehrerer französischer Zeitungen ließ Macron wissen, er strebe einen “neuen Pfad” an, um Frankreich wieder aufzubauen. Er lobte Philippes “herausragende Arbeit” in den vergangenen drei Jahren.

Bei Kommunalwahlen in Frankreich hatten die Grünen und ihre Verbündeten zuletzt große Erfolge gefeiert. Die Partei von Macron wurde in den größten Städten des Landes hingegen geschlagen. Die Umbildung der Regierung war allerdings bereits vor den Wahlen geplant gewesen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen