• Startseite
  • Politik
  • Potsdam: Tampons und Binden soll es kostenlos in öffentlichen Gebäuden geben

Beschluss scheint sicher: In Potsdam gibt es bald kostenlose Tampons und Binden

  • Hygieneprodukte für die Menstruation sollen in Potsdam künftig kostenlos erhältlich sein.
  • Einen entsprechenden Antrag legten vier Fraktionen in der Potsdamer Stadtverordneten­versammlung vor.
  • In anderen Städte gibt es bereits ähnliche Projekte.
Anzeige
Anzeige

In Potsdam könnte es bald kostenfreie Tampons und Monatsbinden geben. Vier Fraktionen in der Stadtverordneten­versammlung haben dazu einen entsprechenden Antrag gestellt, wie die „Märkische Allgemeine“ (MAZ) berichtet. Dieser sieht die Ausgabe der Gratismenstruationsprodukte in mindestens 25 öffentlichen Gebäuden der Landeshauptstadt Potsdam vor, etwa in weiterführenden Schulen, Verwaltungsgebäuden oder Schwimmbädern. Laut „MAZ“ wird Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) in der kommenden Stadtverordneten­versammlung Anfang November mit der Aufgabe beauftragt. Für Kosten und Beschaffung soll dann die Stadtverwaltung verantwortlich sein.

Die Initiative wurde von der Franktion Die Andere, der SPD, den Grünen und der Linken eingebracht. Bettina Franke von Die Partei schloss sich dem Antrag an. Angela Rößler von der „Wählerinnengruppe Die Andere“ erklärte der „MAZ“, dass der Antrag mehr als nur eine Grundversorgung gewährleisten solle: „Nicht zuletzt geht es um die Enttabuisierung der Periode und auch um soziale Gerechtigkeit.“ Weil die Antragstellenden in der Stadtverordneten­versammlung gemeinsam über zwei Drittel der Stimmen verfügen, gilt der Beschluss als sicher.

Potsdam wäre nicht die erste deutsche Stadt, die ein solches Angebot einrichten würde. In Hamm beschloss die kommunale Ampelkoalition auf Initiative einer SPD-Abgeordneten die Anschaffung von Automaten, um Hygieneprodukte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Auch international gibt es mit Schottland und Neuseeland Vorbilder bei der kostenlosen Verteilung von Produkten für die Monatshygiene.

RND/dre

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen