Polen verschiebt umstrittene Präsidentenwahl

  • Die umstrittene Präsidentschaftswahl in Polen soll verschoben werden.
  • Sie war bisher für den 10. Mai angesetzt.
  • Ein neues Datum wurde noch nicht bekanntgegeben.
Anzeige
Anzeige

Warschau. Die für Sonntag geplante Präsidentschaftswahl wird laut der Regierungskoalition verschoben. Der Chef der Partei Recht und Gerechtigkeit, Jaroslaw Kaczynski, und sein Koalitionspartner Jaroslaw Gowin sagten am Mittwochabend, dass sie sich darauf geeinigt hätten und später über ein Ersatzdatum entschieden werde. Sie sprachen von "einer Lösung, die Polen die Möglichkeit garantieren wird, an demokratischen Wahlen teilzunehmen".

Die Corona-Pandemie und die wegen des Virus verhängten Ausgangsbeschränkungen hatten die Vorbereitungen auf die Wahl behindert. Für eine Durchführung per Briefwahl hatte es bis Mittwoch keinen Parlamentsbeschluss gegeben.

Oppositionsparteien hatten sich dagegen ausgesprochen, dass die Wahl am Sonntag abgehalten wird. Sie argumentierten, ihre Kandidaten hätten wegen der Ausgangsbeschränkungen nicht richtig Wahlkampf führen können, wohingegen Amtsinhaber Andrzej Duda häufig in Berichten des Staatsfernsehen über die Regierungsmaßnahmen gegen die Pandemie vorgekommen sei.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen