• Startseite
  • Politik
  • Palästinenser-Präsident Abbas fordert US-Regierung zur Intervention auf

Palästinenser-Präsident Abbas fordert US-Regierung zur Intervention auf

  • Der palästinensische Präsident Abbas verurteilt die „brutalen und programmierten Tötungen“ von Palästinensern.
  • Er fordert eine sofortige Intervention der Regierung von US-Präsident Joe Biden - bevor die Lage „außer Kontrolle“ gerate.
  • Bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften sind am Freitag im besetzten Westjordanland mindestens zehn Palästinenser getötet worden.
Anzeige
Anzeige

Jerusalem. Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas hat die US-Regierung zur sofortigen Intervention wegen der Gewalt mit Israel aufgefordert. Abbas mache die israelische Regierung komplett für die Eskalation am Freitag verantwortlich, teilte das Präsidialbüro mit. Bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften wurden im besetzten Westjordanland mindestens zehn Palästinenser getötet.

Abbas verurteilte die „brutalen und programmierten Tötungen“ von Palästinensern. Die Regierung von US-Präsident Joe Biden solle sofort intervenieren, bevor die Lage „außer Kontrolle“ gerate, übermittelte Abbas laut seinem Büro. Er rief den UN-Sicherheitsrat und andere Parteien auf, „ihre Verantwortung zu schultern, um die Angriffe zu stoppen, damit Sicherheit und Frieden im Einklang mit den Auflagen des Völkerrechts erhalten werden“.

UN-Generalsekretär António Guterres forderte einen sofortigen Stopp der Kämpfe zwischen dem Gazastreifen und Israel. Der Konflikt könne „eine nicht einzudämmende Sicherheits- und humanitäre Krise hervorrufen“, teilte Guterres mit. Guterres dränge die Parteien dazu, stärkere Vermittlungsversuche zuzulassen, teilte Guterres' Sprecher Stéphane Dujarric mit. Die Vereinten Nationen seien in die Vermittlungsbemühungen „aktiv involviert“.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen