Österreichs Kanzler Kurz stellt Lockerungen in Aussicht

  • Kanzler Sebastian Kurz hat den Österreichern Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Aussicht gestellt.
  • Laut einer Videobotschaft auf Facebook rechne er damit, dass das Land im Mai einen „Wendepunkt“ erreichen werde.
  • Der Kanzler versprach zudem ein Impfangebot für jeden Österreicher innerhalb der nächsten 100 Tage.
Anzeige
Anzeige

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz hat am Samstag in einer Videobotschaft Lockerungsschritte für Tourismus, Sport, Kultur und Gastronomie in Aussicht gestellt. Zudem betonte er, dass er schärfere Schutzmaßnahmen im Westen des Landes nicht für nötig hielte. Kurz veröffentlichte die Botschaft auf Facebook.

Er wolle mit seinem Video einen Überblick geben, was in den nächsten Wochen zu erwarten sei, erklärte Sebastian Kurz zu Beginn des Videos. Darin stellte er den Österreichern in Aussicht, dass jeder impfbereiten Person in den nächsten 100 Tagen ein Vakzin verabreicht werden könne. Dabei verwies der Kanzler auf die Anwendung des russischen Impfstoffes Sputnik V. Schon im Mai rechne Kurz laut seiner Videobotschaft mit einem „Wendepunkt“ mit den erwarteten Öffnungen.

Appell: Hygienemaßnahmen beachten

Anzeige

„Bis dahin müssen wir die Dinge hinnehmen, die wir nicht ändern können“, so Kurz. Er appellierte an die Bevölkerung, Hygienemaßnahmen zu beachten und FFP2-Masken zu tragen.

Anzeige

Sebastian Kurz betonte, dass in Österreich sehr unterschiedliche Situationen herrschten. Während in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland die Situation auf den Intensivstationen angespannt sei – dort brauche es einschneidende Maßnahmen –, sei die Situation im Rest des Landes besser: „Dort werden wir versuchen, weiterhin mit den bestehenden Maßnahmen auszukommen.“

Der österreichische Kanzler betonte: „Corona wird vorübergehen.“

RND/ag

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen