Österreich gibt vielen Freizeitsportlern grünes Licht

  • Sporttreiben ist in Österreich bei der Ausführung bestimmter Sportarten ab dem 1. Mai wieder gestattet.
  • Das gab der Sportminister bekannt.
  • Dazu zählen unter anderen Bogenschießen, Segelfliegen oder Golf - Radfahren und Laufen waren bisher bereits erlaubt.
Anzeige
Anzeige

Wien. In Österreich dürfen Freizeitsportler vom 1. Mai an trotz Corona-Krise bestimmten Sportarten wieder nachgehen. Sportminister Werner Kogler (Grüne) nannte am Mittwoch in Wien Leichtathletik, Tennis, Golf, Reiten, Bogenschießen und Segelfliegen. Laufen und Radfahren waren bereits bisher erlaubt. "Wir wollen was ermöglichen", so Kogler. Sport sei gerade in diesen Zeiten wichtig.

Die Definition der zu beachtenden Hygiene-Regeln werde den jeweiligen Sportverbänden überlassen, sagte der Minister. Bei Tennis liege es nahe, dass jeder Spieler seine eigenen Bälle benutze und nicht die des Gegners anfasse. In Österreich ist die Zahl der an der Lungenkrankheit Covid-19 Erkrankten seit längerem deutlich rückläufig.

Verzicht auf Windschatten

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zu den Verhaltensregeln zählen auch der Verzicht auf Laufen und Radfahren im Windschatten. Beim Laufen soll der Mindestabstand zum Vordermann etwa fünf Meter betragen, beim Radfahren etwa 20 Meter. Das hänge mit dem veränderten Verhalten beim Ein- und Ausatmen zusammen, sagte Kogler. Devise sei nun, diagonal versetzt zu laufen oder zu fahren.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen