• Startseite
  • Politik
  • Optimismus bei Lauterbach: Pandemie im Sommer wahrscheinlich ein Stück weit eingedämmt - "Das wird ein super Sommer"

Lauterbach: „Der Sommer wird wahrscheinlich großartig“

  • Der SPD-Gesundheitsexperte gilt seit Beginn der Corona-Pandemie als großer Mahner.
  • In der vergangenen Woche hat Karl Lauterbach allerdings schon vorsichtigen Optimismus verbreitet.
  • Nun legt er nach.
Anzeige
Anzeige

Berlin. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach blickt angesichts der begonnenen Impfungen gegen das Coronavirus hoffnungsfroh in die Zukunft. „Der Sommer wird wahrscheinlich großartig sein, weil die Pandemie ein Stück weit eingedämmt sein wird“, sagte der Mediziner im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. „Die Impfstoffe sind sehr effektiv. Und ich denke, wir werden noch mehr bekommen. Das wird ein super Sommer.“

Bereits vor einer Woche hatte Lauterbach vorsichtig optimistisch davon gesprochen, dass ab April durch eine Kombination aus besserem Wetter und mehr verfügbarem Impfstoff ein Licht am Ende des Tunnels erkennbar sei. Doch er hatte gleichzeitig auch gewarnt: „Wir werden jetzt die schlimmsten drei Monate der gesamten Pandemie mit hohen Infektions- und Todeszahlen vor uns haben.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Seinem Ruf als vermeintlicher Angstmacher, den der SPD-Politiker in Teilen der Gesellschaft genießt, trat er entgegen. „Ich erkläre, wie es ist“, sagte er der „SZ“. „Wenn ich den Krankheitsbefund eines Patienten habe, der operiert werden muss, dann ist es mir als Arzt nicht anders möglich, diesen Patienten zur Operation zu bewegen, als ihn über seinen Zustand aufzuklären.“

Dabei versuche er, keine Angst zu schüren. „Aber ich sage ihm, das ist der Befund – und das können wir machen. So ist es auch bei Corona: Ich sage immer, was wir machen können, welche Lösungen es gibt.“

Video
Was die neue Corona-Variante für Deutschland bedeuten könnte
1:17 min
Eine neue Variante des Coronavirus macht Experten nervös. Werden in den kommenden Monaten härtere und länger andauernde Maßnahmen nötig sein?  © dpa

Viele Menschen würden momentan denken, die Pandemie sei besiegt, wenn die Bewohner von Altenheimen geimpft seien. „Aber das ist nicht der Fall. Wir haben momentan sehr viele Fälle, die Intensivstationen kommen an ihre Grenzen – und das soziale Leben findet wegen der Temperaturen trotzdem im Innenraum statt“, betonte Lauterbach. Das sei eine große Herausforderung. „Das muss man den Leuten auch sagen.“

Auch zu seiner Rolle als „Talkshow-König“ des vergangenen Jahres äußerte er sich – und begründete die zahlreichen TV-Auftritte. „Ich werbe für die Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung, von denen ich überzeugt bin“, betonte Lauterbach. „Talkshows sind auch ein Weg, Politiker und ihre Positionen zu hinterfragen. Die Leute wollen wissen: Ist der vertrauenswürdig, können wir uns auf den verlassen? Der Bürger bekommt so eine gute Möglichkeit, Politiker zu erleben.“

RND/tdi

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen