• Startseite
  • Politik
  • OECD-Studie: Hohe Fachkompetenz bei Kita-Erziehern in Deutschland

OECD-Studie: Hohe Fachkompetenz bei Kita-Erziehern in Deutschland

  • Wie gut ist es um die Fachkompetenz von Kita-Erziehern in Deutschland bestellt?
  • Im Vergleich mit einigen Ländern in Europa, Asien und Südamerika offenbar sehr gut. - zu dem Ergebnis kommt die OECD in einer Studie.
  • Doch aus den Antworten der Kita-Fachkräfte in Deutschland lassen sich auch Warnsignale herauslesen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Im internationalen Vergleich können deutsche Kitas mit einer besonders hohen Fachkompetenz punkten. Das ist das Ergebnis einer Erhebung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die am Freitag in Berlin vorgestellt wurde. Demnach sind 97 Prozent der Betreuerinnen und Betreuer im vorschulischen und 95 Prozent im Kleinkindbereich speziell für die Arbeit mit Kindern ausgebildet. Das ist der höchste Anteil im Vergleich zu den anderen untersuchten OECD-Ländern.

"Wer speziell für die Arbeit mit Kindern ausgebildet ist und ein höheres Bildungsniveau hat, wendet eine größere Bandbreite von Methoden an, die die kindliche Entwicklung fördern", hieß es. Die OECD hat für die Studie 18.000 Führungs- und Fachkräfte in Kitas in Chile, Dänemark, Deutschland, Island, Israel, Japan, Südkorea, Norwegen und der Türkei befragt. Das waren Länder, die nach Angaben der Organisation an einer solchen Erhebung interessiert waren. Die Fragebögen seien aber so entwickelt worden, dass trotz kultureller Unterschiede eine Vergleichbarkeit möglich sei.

Kita-Fachkräfte in Deutschland fühlen sich nicht wertgeschätzt und zu schlecht bezahlt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die große Mehrheit der Erzieherinnen und Erzieher in Deutschland ist mit ihrem Beruf zufrieden (93 Prozent). Von der Gesellschaft wertgeschätzt und angemessen bezahlt fühlen sich deutsche Fachkräfte dagegen im Vergleich zu Kita-Erziehern in anderen Ländern nicht so sehr. Das ist nach Ansicht der OECD ein Problem: Mangelnde Anerkennung könne sich auf die Qualität der Betreuung auswirken. "Diejenigen, die sich in ihrer Rolle anerkannt fühlen, wenden nach eigener Aussage häufiger individuell auf die Kinder zugeschnittene Lern- und Fördermaßnahmen an", hieß es.

Anzeige

In der OECD haben sich 36 Industrie- und höher entwickelte Länder zusammengeschlossen. Die Organisation erstellt regelmäßig Analysen und Studien und gibt Politikempfehlungen ab. Die Mitgliedsstaaten fühlen sich nach Angaben der Organisation der Marktwirtschaft und Demokratie verpflichtet.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen