Nur 5 Prozent der Deutschen für AKK als Kanzlerkandidatin

  • Wer soll im Namen von CDU und CSU für die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel ins Rennen gehen?
  • Darüber wird in der Union im Augenblick heftig gestritten.
  • Der neue RND-Wahlmonitor zeigt: Nur 5 Prozent sind für AKK, 18 Prozent dagegen für Friedrich Merz.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Nur 5 Prozent der Deutschen sind für Annegret Kramp-Karrenbauer als Kanzlerkandidatin der Union. Für Friedrich Merz sind dagegen 18 Prozent. Das geht aus dem neuen RND-Wahlmonitor hervor, einer Repräsentativ-Umfrage mit 2000 Befragten des Meinungsforschungsinstituts YouGov für das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Gefragt wurde dabei nach Zustimmung und Ablehnung für die am häufigsten in der Öffentlichkeit genannten möglichen Kanzlerkandidaten der Union. 9 Prozent sprachen sich dabei für CSU-Chef Markus Söder aus, 6 Prozent für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sowie 5 Prozent für NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. 30 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass keiner der Genannten Kanzlerkandidat der Union werden soll. 22 Prozent antworteten mit „Weiß nicht“.

In der Sonntagsfrage gewinnt die Union gegenüber dem Vormonat einen Prozentpunkt hinzu und liegt nun bei 27 Prozent. Die SPD kommt unverändert auf 13 Prozent. Die Grünen liegen ebenfalls unverändert bei 22 Prozent. Die Linkspartei steigt um 2 Prozentpunkte auf 10 Prozent. AfD und FDP verlieren jeweils einen Prozentpunkt und liegen nun bei 14 beziehungsweise 7 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige