• Startseite
  • Politik
  • Nordkorea: Kim Jong Un entschuldigt sich für Erschießung eines Südkoreaners

Kim Jong Un entschuldigt sich für Erschießung eines Südkoreaners

  • Die Berichte über einen südkoreanischen Beamten, der durch nordkoreanisches Militär beim Versuch, nach Nordkorea überzulaufen, erschossen wurde, haben sich bestätigt.
  • Pjöngjang entschuldigte sich für diesen Vorfall.
  • Das Militär habe den Mann mit einem Eindringling verwechselt.
Anzeige
Anzeige

Seoul. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat sich für die Erschießung eines südkoreanischen Ministerialbeamten nahe der Seegrenze durch nordkoreanische Soldaten entschuldigt. Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Freitag unter Berufung auf das Präsidialamt.

In der Mitteilung Kims an Seoul hieß es demnach, er bedaure sehr, Präsident Moon Jae In enttäuscht zu haben.

Die Soldaten hätten auf den Mann in der Annahme geschossen, es handele sich um einen Eindringling. Der Vorfall hatte sich am Dienstag ereignet. Der Beamte des Fischereiministeriums war zuvor bei einer Patrouillenfahrt nahe der Seegrenze plötzlich von seinem Schiff verschwunden. Nicht ausgeschlossen wurde, dass sich der Mann nach Nordkorea absetzen wollte.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen