Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Volksrepubliken Donezk und Luhansk"

Nordkorea erkennt ukrainische Separatistenregionen als unabhängig an

Dieses von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA zur Verfügung gestellte Bild zeigt Kim Jong Un, Machthaber von Nordkorea und Generalsekretär der Arbeiterpartei (WPK), der auf einer erweiterten Sitzung des Generalsekretariats der WPK spricht (Archivbild).

Seoul. Nordkorea hat formal die beiden vom Kreml gelenkten Separatistengebiete im Osten der Ukraine als unabhängig anerkannt. Außenministerin Choe Sun Hui habe die Entscheidung am Mittwoch den Separatistenführern in den sogenannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk in Briefen mitgeteilt und darin den Willen Pjöngjangs zum Aufbau diplomatischer Beziehungen bekundet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag. In einer Reaktion kappte das Außenministerium der Ukraine umgehend die diplomatischen Beziehungen zu Nordkorea. Der Schritt der kommunistischen Führung untergrabe die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine, hieß es aus Kiew.

+++ Alle News und Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog. +++

Ukraine: Ganz Donezk unter Beschuss

Die russischen Streitkräfte sind in der ukrainischen Donbass-Region weiter vorgerückt und haben dabei insbesondere die Stadt Donezk ins Visier genommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Putin erkannte Region im Februar an

Luhansk und Donezk bilden gemeinsam den Donbass, eine überwiegend russischsprachige Region mit Stahlfabriken, Bergwerken und anderen Industriezweigen im Osten der Ukraine. Separatisten kontrollieren seit 2014 Teile von Luhansk und Donezk, der russische Präsident Wladimir Putin erkannte die Gebiete jedoch kurz nach der russischen Invasion in die Ukraine am 24. Februar als unabhängig ein. Seitdem hatte dies bislang nur Syriens Regierung getan, die im dortigen Bürgerkrieg von Russland militärisch unterstützt wird.

Nordkorea hat für den Krieg in der Ukraine wiederholt die USA verantwortlich gemacht und behauptet, dass die „hegemoniale Politik“ des Westens das russische Vorgehen in der Ukraine zum Selbstschutz rechtfertige. Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba erklärte, Russlands Bitte an Nordkorea um Unterstützung zeige, dass Moskau „keine Verbündeten in der Welt mehr“ habe - mit Ausnahme von Ländern, die finanziell und politisch auf Russland angewiesen seien. Die Russische Föderation werde schon bald genauso isoliert sein wie Nordkorea, sagte Kuleba voraus.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.