Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

FDP und Linke bangen um Einzug ins Parlament

Landtagswahlen in Niedersachsen: Umfrage sieht SPD weiter vor CDU

Stephan Weil (l-r, SPD), Spitzenkandidat seiner Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen und Ministerpräsident von Niedersachsen, Stefan Birkner (FDP), Spitzenkandidat seiner Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen, Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), Spitzenkandidatin ihrer Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen, und Bernd Althusmann (CDU), Spitzenkandidat seiner Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen und Wirtschaftsminister von Niedersachsen, stehen beim Wahlforum der Hannoverschen Allgemeine Zeitung (HAZ) zusammen (Symbolfoto)

Stephan Weil (l-r, SPD), Spitzenkandidat seiner Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen und Ministerpräsident von Niedersachsen, Stefan Birkner (FDP), Spitzenkandidat seiner Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen, Julia Willie Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), Spitzenkandidatin ihrer Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen, und Bernd Althusmann (CDU), Spitzenkandidat seiner Partei für die anstehende Landtagswahl in Niedersachsen und Wirtschaftsminister von Niedersachsen, stehen beim Wahlforum der Hannoverschen Allgemeine Zeitung (HAZ) zusammen (Symbolfoto)

Hannover. Gut zwei Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen liegt die SPD in einer Umfrage weiterhin vor ihrem aktuellen Koalitionspartner CDU. Würde am Sonntag gewählt, kämen die Sozialdemokraten auf 32 Prozent der Stimmen, wie aus einer neuen Studie des Meinungsforschungsinstitut infratest dimap im Auftrag des NDR hervorgeht. Die SPD stieg in der Wählergunst damit um einen Prozentpunkt gegenüber der gleichen Umfrage im August, ebenso wie die CDU, die demnach auf 28 Prozent käme. In Niedersachsen wird am Sonntag, 9. Oktober, gewählt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

FDP und Linke bangen um Einzug in den Landtag

Die Grünen verlieren zwei Prozentpunkte und kämen auf 17 Prozent. Die FDP würde mit 5 Prozent (minus 1) knapp den Einzug in den Landtag schaffen, die AfD verbesserte sich um zwei Prozentpunkte auf 9 Prozent. Die Linke wäre mit 4 Prozent (unverändert) nicht im Landtag vertreten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Koalition aus SPD und CDU möglich

Damit wäre eine Fortsetzung der bestehenden großen Koalition aus SPD und CDU möglich. Das gilt allerdings als unwahrscheinlich, da Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) offensiv für eine Neuauflage von Rot-Grün wirbt. Nach der Wahl 2013 hatte Weil eine rot-grüne Koalition angeführt, obwohl die SPD damals mehr als drei Prozentpunkte hinter der CDU lag.

Für die repräsentative Umfrage wurden mehr als 1000 Wahlberechtigte befragt, wie der NDR am Donnerstag berichtete.

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken