Neuwahlen: Britisches Parlament soll bald wieder abstimmen

  • Der britische Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox kündigt bei der ersten Sitzung des Unterhauses nach der Zwangspause an, dass die Regierung über eine Neuwahl im Parlament abstimmen lassen wolle.
  • Zuvor hat er das Parlament als “Schande” bezeichnet - doch das ist noch nicht alles.
  • Cox kündigte außerdem eine erneute Abstimmung über Neuwahlen an.
Anzeige
Anzeige

London. Die britische Regierung will demnächst erneut über eine Neuwahl im Parlament abstimmen lassen. Das sagte der britische Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox am Mittwoch bei der ersten Sitzung des Unterhauses nach Aufhebung der Zwangspause am Mittwoch.

Cox hatte das Parlament zuvor als "Schande" bezeichnet, weil es bislang zwei Anträge der Regierung auf eine Neuwahl abgelehnt hatte. Es habe kein "moralisches Recht" zu tagen, sagte Cox. Er wirft den Abgeordneten vor, den geplanten EU-Austritt verhindern zu wollen und damit den beim Brexit-Referendum im Jahr 2016 zum Ausdruck gebrachten Willen des Volkes zu untergraben.

Lesen Sie auch: "Es ist ein gewaltiger Schlag" – die Presse zum Urteil gegen Johnson

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Richter des Obersten Gerichts hatten am Dienstag einstimmig die von Premierminister Boris Johnson verfügte fünfwöchige Zwangspause des Parlaments für null und nichtig erklärt. Cox hatte als wichtigster juristischer Berater der Regierung der Zwangspause seinen Segen gegeben.

Lesen Sie auch: Die Brexit-Finsternis: Gruseliges Großbritannien

RND/dpa