Neuer Expertenkreis befasst sich mit Gefahren des Islamismus

  • Ein neuer Expertenrat soll Handlungsempfehlungen für den Umgang mit islamistischen Gruppierungen erarbeiten.
  • Dem Kreis gehören Wissenschaftler unterschiedlicher Fachbereiche an.
  • Am Dienstag tagten sie zum ersten Mal.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Ein neuer Expertenrat soll im Auftrag des Bundesinnenministeriums Handlungsempfehlungen für den Umgang mit islamistischen Gruppierungen und Ideologien erarbeiten. Wie das Ministerium mitteilte, kamen die Mitglieder des Expertenkreises Politischer Islamismus am Dienstag zum ersten Mal zusammen. Ihre Arbeit soll binnen eines Jahres abgeschlossen sein. „Es ist wichtig, dass nicht nur gewalttätige Formen von Extremismus, sondern auch solche, die sich ideologischer Mittel bedienen, als Gefahr für die Werte unseres Landes erkannt und identifiziert werden“, sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU).

Er sei Seehofer dankbar, dass dieser mit der Einrichtung des Expertenkreises eine zentrale Forderung der Unionsfraktion schnell in die Tat umgesetzt habe, sagte der CDU-Innenpolitiker Christoph de Vries. Dass es Handlungsbedarf gebe, hätten nicht zuletzt die judenfeindlichen und antiisraelischen Hassparolen von Muslimen auf Demonstrationen während der jüngsten Eskalation des Nahostkonflikts gezeigt.

Expertenkreis besteht aus Wissenschaftlern

Anzeige

Dem Expertenkreis gehören unter anderem die Islamwissenschaftlerin Gudrun Krämer, der Soziologe Ruud Koopmans, der von konservativen Islamverbänden oft kritisierte Professor für Religionspädagogik Mouhanad Khorchide, und die Integrationsforscherin Naika Foroutan an. Zudem soll je ein Vertreter der Forschungsstellen des Bundeskriminalamtes und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge an den Beratungen teilnehmen.

Anzeige

Unter „Islamismus“ verstehen Behörden und Forscher eine politische Ideologie – im Unterschied zur Religion des Islam –, die auf eine Umgestaltung von Staat und Gesellschaft auf der Basis von als islamisch deklarierten Werten abzielt. Zu den bekanntesten Gruppierungen dieses Spektrums gehört die in zahlreichen Staaten – teilweise unter anderem Namen – aktive Muslimbruderschaft.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen