Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nancy Faeser wird Innenministerin - Deutschlands Anwältin gegen Rechtsextremismus

Hessen, Wiesbaden: Die designierte Innenministerin Nancy Faser im Plenum des hessischen Landtages.

Hessen, Wiesbaden: Die designierte Innenministerin Nancy Faser im Plenum des hessischen Landtages.

Berlin. Die designierte Bundesinnenministerin, Nancy Faeser (SPD), legt ihren Schwerpunkt auf die Bekämpfung des Rechtsextremismus. Bei der Vorstellung der künftigen Ministerinnen und Minister aus den Reihen der SPD sagte die hessische Politikerin am Montag in Berlin: „Ein besonderes Anliegen wird mir sein, die größte Bedrohung, die derzeit unsere freiheitlich demokratische Grundordnung hat, den Rechtsextremismus, zu bekämpfen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Menschen in Deutschland hätten zu Recht den Anspruch, dass die Bundesregierung für ihre Sicherheit sorge, fügte sie hinzu. Dafür brauche es gut ausgebildetes, gut ausgestattetes Personal, insbesondere bei der Bundespolizei.

„Scholz galt die Bühne“: Die Analyse zum ersten offiziellen Ampelauftritt

SPD, Grüne und FDP haben am Dienstag den gemeinsamen Koalitionsvertrag unterzeichnet. Kristina Dunz analysiert, wie der Auftritt der Regierungsspitze lief.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die 51-Jährige ist Fraktions- und Landesvorsitzende der hessischen SPD. Mit ihrer Benennung für den Posten soll erstmals eine Frau das Bundesinnenministerium leiten, an dessen Spitze in den vergangenen Jahren Horst Seehofer (CSU) stand.

Die Juristin kann als vielschichtiger Charakter bezeichnet werden, denn sie ist sowohl für ihre freundliche, mitreißende Art als auch für ihre Angrifflust in Generaldebatten im hessischen Landtag bekannt, wenn sie mit der Arbeit der schwarz-grünen Landesregierung abrechnet. Die Oppositionsführerin verkörpert dann die starke Stimme der Sozialdemokraten - scharfzüngig, mit meist klarer Argumentation, aber nie persönlich verletzend.

In der hessischen SPD hatte Innen-Expertin Faeser an der Seite des Ex-Parteichefs Thorsten Schäfer-Gümbel Karriere gemacht. 2019 beerbte sie ihn sowohl an der Spitze der Landtagsfraktion als auch als Parteichefin. Faeser ist seit mehr als 30 Jahren SPD-Mitglied und sitzt seit 1993 für ihre Partei im Kreistag des Main-Taunus-Kreises. Seit 2003 ist die sie Landtagsabgeordnete und seit 2006 Stadtverordnete ihrer Heimatgemeinde Schwalbach am Taunus.

SPD, FDP und Grüne: Das sind die Ministerien der Ampel-Regierung

Der Koalitionsvertrag ist unterzeichnet, die Minister stehen fest. Ein Überblick, welche Parteien welches Amt übernehmen.

Nach dem Jura-Studium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt arbeitete Faeser von 2000 bis 2007 bei der internationalen Wirtschaftskanzlei Clifford Chance und seit 2007 bei der Wirtschaftskanzlei Görg in Frankfurt. Faeser ist verheiratet und hat einen Sohn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/ dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen