Nahverkehr: SPD fordert 365-Euro-Jahresticket

  • Die SPD will den Nahverkehr verbilligen.
  • Die Bundestagsfraktion fordert ein 365-Euro-Jahresticket.
  • Hintergrund der Überlegungen ist auch die Debatte um den Klimawandel.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die SPD-Fraktion im Bundestag will laut einem Medienbericht die Preise für den Öffentlichen Personennahverkehr deutlich senken. "Wir wollen, dass jede und jeder flächendeckend mit Bus und Bahn zu bezahlbaren Preisen, egal ob in der Großstadt oder auf dem Land, unterwegs sein kann", heißt es in einem Entwurf, der der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt. Laut tagesschau.de berichtet auch die Nachrichtenagentur Reuters über den Entwurf.

Kommunen sollten deshalb "bei der schrittweisen Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets" unterstützt werden, heißt es. Laut dem Bericht bieten bereits einige deutsche Städte ein solches Ticket an, aber meist nur für Schüler und Auszubildende.

"Mobilität ist ein Grundrecht jedes Einzelnen", sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der Zeitung. "Das darf in der Klimaschutzdebatte nicht unter die Räder kommen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In dem Bericht heißt es weiter, die SPD wolle das Papier am Freitag intern abstimmen und dann der Fraktion vorlegen. Es solle als Vorbereitung für die entscheidende Sitzung des Klimakabinetts am 20. September dienen.

RND/dpa/das

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen