• Startseite
  • Politik
  • Nahost: Hamas trainiert palästinensische Jugendliche in militärischen Sommerlagern

Hamas trainiert Jugendliche in militärischen Sommerlagern

  • Die Hamas trainiert in einem militärischen Sommerlager Kinder und Jugendliche.
  • Auf Social Media kursieren Bilder von den jungen Menschen beim Training an der Waffe.
  • Nach einer elftägigen Eskalation herrscht seit dem 21. Mai eine Waffenruhe zwischen Palästina und Israel.
Anzeige
Anzeige

Tel Aviv/Gaza. Militärische Sommerlager der militanten Palästinenserorganisationen Hamas und Islamischer Dschihad für Kinder und Jugendliche im Gazastreifen sorgen für Kritik. „Hamas trainiert in diesen Lagern Zehntausende palästinensischer Kinder“, schrieb der israelische Sprecher Ofir Gendelman am Dienstag bei Twitter. „Kinder als Terroristen zu missbrauchen ist ein Kriegsverbrechen und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“

In den vergangenen Tagen waren in sozialen Medien zahlreiche Bilder aus den Sommerlagern veröffentlicht worden. Sie zeigten Kinder und Jugendliche in martialischer Aufmachung beim Training an der Waffe.

Rekrutierung in Moscheen

Anzeige

Hamas und Dschihad bieten die Lager für Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren an. Die Rekrutierung erfolgte in Moscheen an verschiedenen Orten im Gazastreifen. Die genaue Zahl der Teilnehmer ist unklar. In israelischen Medien war die Rede von rund 50.000 Kindern und Jugendlichen, im Gazastreifen wird jedoch von einer niedrigeren Zahl ausgegangen.

Israels Streitkräfte hatten sich im vergangenen Monat einen elftägigen Schlagabtausch mit militanten Palästinensern im Gazastreifen geliefert. Dabei wurden in Israel nach offiziellen Angaben 13 Menschen getötet, in Gaza starben nach Angaben des Gesundheitsministeriums 255 Menschen.

Video
Brüchiger Frieden zwischen Israel und Palästina: Woher kommt der Hass in Nahost?
5:02 min
Die Gräben zwischen Israelis und Palästinensern sind tief. Das Gebiet, um das es geht, ist kaum größer als Brandenburg. Aber es geht um mehr als ein Stück Land.  © RND/Frederik Eichholz

Darunter waren auch viele Kinder und Jugendliche. Ägypten vermittelte schließlich eine Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas, die am 21. Mai in Kraft trat. Die islamistische Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

Anzeige

Palästinenserhilfswerk will eigenes Sommerlager anbieten

In dem Küstengebiet leben etwa zwei Millionen Menschen unter sehr schlechten Bedingungen. Schulkinder haben bis September Ferien. Das Palästinenserhilfswerk UNRWA betreibt viele der Schulen im Gazastreifen. Eine Sprecherin der Organisation sagte, UNRWA werde von kommender Woche an eigene Sommerlager anbieten. Ziel sei es, Kindern dabei zu helfen, „das Trauma des letzten Krieges zu verarbeiten“.

Anzeige

UNRWA habe „null Toleranz für Gewalt, Hetze, Diskriminierung und Antisemitismus“. Man achte darauf, dass Mitarbeiter und Schüler sich an diese Regeln halten. Allgemein sei es wichtig, „alle Kinder vor Gewalt und Diskriminierung zu beschützen“.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen