• Startseite
  • Politik
  • Nach Wahldebakel: Corbyn will Anfang 2020 als Labour-Chef abtreten

Nach Wahldebakel: Corbyn will Anfang 2020 als Labour-Chef abtreten

  • Erst hatte er dem Druck aus den eigenen Reihen noch widerstehen wollen.
  • Doch nach der Wahlblamage zieht Labour-Chef Jeremy Corbyn nun doch früher als angedacht Konsequenzen.
  • Schon Anfang 2020 soll ein Nachfolger gewählt werden, dann trete er zurück, kündigt er an.
Anzeige
Anzeige

London. Der Chef der britischen Labour-Partei Jeremy Corbyn tritt nach der herben Niederlage seiner Partei bei der Parlamentswahl im kommenden Jahr zurück. Anfang des neuen Jahres werde ein neuer Labour-Vorsitzender gewählt und dann werde er abtreten, sagte der 70-jährige Corbyn am Freitag. Der genaue Zeitplan werde von der Parteiführung noch festgelegt, das werde aber zeitnah geschehen.

Nach Auszählung von 649 der 650 Wahlkreise kam Labour auf 203 Sitze im neuen Unterhaus, die Konservativen von Premierminister Boris Johnson erreichten dagegen mit 364 Mandaten eine klare Mehrheit dafür, den Brexit nach nunmehr drei Jahren Streit und Verhandlungen mit Brüssel und im Parlament abzuwickeln.

"Sehr enttäuschend"

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das Ergebnis sei für seine Partei "sehr enttäuschend", sagte Corbyn schon in einer ersten Stellungnahme. Das spaltende Thema Brexit habe "zu dem Ergebnis beigetragen". Da sagte er noch, dass er dem Druck aus den eigenen Reihen widerstehen wolle, sofort zurückzutreten.

Anzeige

2017 hatten die Konservativen 318 Sitze gewonnen, Labour 262.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen