Nach Sturz in Dortmund: Minister Altmaier verlässt Klinik

  • Nach seinem Sturz am Dienstag konnte Peter Altmaier das Krankenhaus in Dortmund jetzt wieder verlassen.
  • Das Bundeswirtschaftsministerium teilt mit, dass es ihm den Umständen entsprechend gut gehe.
  • Dennoch wird er einige Tage ausfallen - und auch eine Reise mit Bundeskanzlerin Merkel nicht antreten.
Anzeige
Anzeige

Dortmund/Berlin. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat nach seinem Sturz in Dortmund das Krankenhaus verlassen. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, er werde noch einige Tage der Genesung benötigen, teilte das Ministerium jetzt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Der CDU-Politiker habe sich noch einmal ausdrücklich bei den Ärzten und Sanitätern vor Ort für die "hervorragende Versorgung" bedankt und danke ebenso für die vielen Genesungswünsche. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, fliegt Altmaier nicht wie geplant am Donnerstag mit Kanzlerin Angela Merkel nach Indien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Altmaier erlitt einen Nasenbeinbruch

Altmaier war am Dienstag beim Digitalgipfel in Dortmund beim Abgang von der Bühne gestürzt und verletzt in eine Klinik gebracht worden. Der 61-Jährige soll einen Nasenbeinbruch, eine Platzwunde, Prellungen und Schürfwunden davongetragen haben. Das hätte die Untersuchung im Krankenhaus ergeben, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfahren haben will. Der Minister selbst schrieb in seinem Tweet: "Außer Prellungen und Platzwunden offenbar nichts Ernstes."

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen