Nach Impeachment-Start: Pompeo besucht die Ukraine

  • US-Außenminister Mike Pompeo reist diese Woche in die Ukraine.
  • Er führt dort auch mit Präsident Selenskyj Gespräche.
  • Es ist der erste Besuch seit dem Beginn des Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump.
Anzeige
Anzeige

Washington. Bei Gesprächen in Kiew will US-Außenminister Mike Pompeo diese Woche erneut die Unterstützung der US-Regierung für die Souveränität und territoriale Unversehrtheit der Ukraine ausdrücken. Der Minister werde am Freitag in die Ukraine reisen, wo er Präsident Wolodymyr Selenskyj sowie den Außen- und den Verteidigungsminister treffen werde, wie das Außenministerium in Washington am Montag mitteilte. Pompeo werde auch an einer Kranzniederlegung für die Opfer des Konfliktes mit prorussischen Separatisten in der östlichen Region Donbas teilnehmen.

Die USA unterstützen die Ukraine unter anderem mit Militärhilfen, um Russland die Stirn zu bieten. Die zeitweise Zurückhaltung von rund 400 Millionen Dollar solcher Hilfsgelder für die Ukraine spielt eine zentrale Rolle im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump. Pompeos Visite markiert den ersten ranghohen Besuch durch die US-Regierung seit Bekanntwerden der Ukraine-Affäre im Herbst.

USA wollen "Normalisierung" mit Weißrussland

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach den Gesprächen in Kiew soll Pompeo am Samstag nach Weißrussland und am Sonntag nach Kasachstan und Usbekistan weiterreisen. In Weißrussland soll es unter anderem um die Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern gehen.

Im usbekischen Taschkent will Pompeo unter anderem an Gesprächen zentralasiatischer Staaten zur Lage in Afghanistan teilnehmen. Am 7. Januar will der Minister als letzten Stopp seiner Reise Zypern besuchen, wo er für den von den Vereinten Nationen unterstützten Prozess zur Wiedervereinigung der geteilten Insel werben will.

RND/dpa