Nach Chaosjahr 2018: Wieder mehr Flüge pünktlich

  • Gestrichene Flüge, verspätete Starts, langes Warten: Im vergangenen Jahr herrschte an vielen Flughäfen Chaos.
  • Neue Zahlen des Bundesverkehrsministeriums zeigen, dass inzwischen wieder deutlich mehr Flugzeuge pünktlich starten.
  • Doch das ist nicht genug, sagt FDP-Luftfahrtexperte Bernd Reuther.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Nach dem Chaosjahr 2018 starten an Deutschlands Flughäfen wieder mehr Maschinen pünktlich. “Die Pünktlichkeit der Abflüge im Juli 2019 betrug 70,1 Prozent”, heißt es in der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Gegenüber Juni 2019 hat sich die Pünktlichkeit damit um 1,9 Prozentpunkte verbessert – im Vergleich zu Juli 2018 sogar um 12,1 Prozent. Laut Bundesverkehrsministerium wird beim Monitoring der weiteren Entwicklung “das Krisenjahr 2018” als Ausgangspunkt betrachtet.

Mehr Fluglotsen bei der Flugsicherung

Bei einem Spitzentreffen im vergangenen Herbst hatte die Bundesregierung mit Airlines und Flughafenbetreibern Maßnahmen gegen Verspätungen auf den Weg gebracht. Über mögliche Folgetreffen sei noch keine Entscheidung getroffen, so das Verkehrsministerium. Lediglich 2,1 Prozent der Verspätungen des vergangenen Jahres sind den Angaben zufolge auf Sicherheits-, Grenz- und Zollkontrollen zurückzuführen gewesen. Das Ministerium ist bemüht, die Deutsche Flugsicherung personell aufzustocken. Dort sollen bis Ende des laufenden Jahres “voraussichtlich 152 neue Fluglotsen eingestellt werden”.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

FDP-Luftfahrtexperte Bernd Reuther sieht weiteren Handlungsbedarf. “Dass Verspätungen im Luftverkehr leicht zurückgehen, ist ein erster Schritt”, sagte der Bundestagsabgeordnete dem RND. “Die Beseitigung der systematischen Engpässe vernachlässigt die Bundesregierung jedoch kolossal. Im nächsten Schritt muss sie sich dringend um effiziente Sicherheitskontrollen und eine europäisch organisierte Flugsicherung kümmern.”

Lesen Sie auch: Verspätungen erwartet: Deutscher Luftraum stößt an Kapazitätsgrenze

Luftfahrtgipfel bringt wenig: “Verbraucher werden die Leidtragenden sein”

Jobverluste wegen ausfallender Flüge befürchtet

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen