Nach Bürgerinitiative: Brüssel will Käfighaltung verbieten

  • Die EU-Kommission will Käfige in der Nutztierhaltung abschaffen.
  • Sie will bis 2023 einen Gesetzesvorschlag vorlegen.
  • Der Vorstoß der Kommission geht auf eine Bürgerinitiative zurück.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Nachdem eine europäische Bürgerinitiative genug Unterschriften gesammelt hat, will die EU-Kommission will einen Gesetzesvorschlag zur Abschaffung der Käfighaltung vorlegen. Dies solle bis 2023 geschehen.

Das teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Konkret geht es um Legehennen, Sauen, Kälber, Kaninchen, Junghennen, Masthähnchen, Legetiere, Wachteln, Enten und Gänse.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".
Anzeige

Mehr als 8,2 Millionen Tiere in Käfigen in Deutschland

„Tiere sind fühlende Geschöpfe“, betonte Stella Kyriakides, Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Es werde geprüft, ob es realistisch sei, dass die Vorschriften bis 2027 in Kraft treten. Damit könnte das Begehren der Bürgerinnen und Bürger neun Jahre nach Start der Initiative Realität werden.

In Deutschland leben nach Angaben der Bürgerinitiative noch weit mehr als 8,2 Millionen Tiere in Käfigen.

Anzeige

Dies entspreche einem Anteil von 86 Prozent der in Käfigen gehaltenen Nutztiere.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen