• Startseite
  • Politik
  • Mindestlohn: Scholz und Heil wollen Erhöhung auf zwölf Euro bis 2022

Scholz und Heil wollen Mindestlohn bis 2022 auf zwölf Euro erhöhen

  • Der Mindestlohn soll deutlich steigen, fordern Olaf Scholz und Hubertus Heil.
  • Sie schlagen eine Erhöhung auf 12 Euro bis 2022 vor.
  • Außerdem brauche es mehr Kontrolle, damit der Mindestlohn nicht umgangen wird.
Anzeige
Anzeige

Berlin. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und Arbeitsminister Hubertus Heil wollen den Mindestlohn bis 2022 auf zwölf Euro erhöhen. „Wir haben jetzt so viel Beifall geklatscht für die Corona-Heldinnen und Corona-Helden. Da sind ganz viele drunter, die von einer Mindestlohn-Erhöhung profitieren würden“, sagte Scholz, der auch Finanzminister ist, RTL/n-tv am Sonntag. Daher müsse der Mindestlohn bereits 2022 zwölf Euro betragen. Heil forderte außerdem mehr Kontrollen, damit der Mindestlohn nicht umgangen wird.

Dass dies noch unter der aktuellen Regierung umgesetzt wird, hält Scholz für ausgeschlossen. „Ich mache mir nämlich nichts vor. Mit der jetzigen Regierung wird das nichts werden. Unser Koalitionspartner hat schon den Mindestlohn bei seiner Einführung hart bekämpft“, so Scholz.

Die Erhöhung des Mindestlohns „zunächst auf mindestens zwölf Euro“ ist auch im Entwurf des SPD-Wahlprogramms enthalten.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen