Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Esken kritisiert Union wegen Mindestlohn: “Einfach nur schäbig”

SPD-Chefin Saskia Esken.

Berlin. SPD-Chefin Saskia Esken hat den Vorstoß von Wirtschaftspolitikern aus der Union, den Mindestlohn in Deutschland abzusenken oder zumindest eine Erhöhung im kommenden Jahr auszusetzen, scharf zurückgewiesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wer wie die CDU am Sonntag den Kassiererinnen, Pflegekräften und Paketzustellerinnen und Paketzustellern vom Balkon aus applaudiert und ihnen dann in der Woche den Mindestlohn verweigern oder dringende Erhöhungen vorenthalten will, der verhält sich einfach nur schäbig“, sagte sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Die SPD wird sich auch weiterhin mit aller Kraft für bessere Löhne, auch und gerade für Menschen mit geringen Einkommen einsetzen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wegen der Corona-Krise fordern Wirtschaftspolitiker der Union im Bundestag, den Mindestlohn in Deutschland abzusenken oder zumindest eine Erhöhung im kommenden Jahr auszusetzen. Diese Empfehlung an die Mindestlohnkommission findet sich in einem «Wachstumsprogramm für Deutschland» der AG Wirtschaft und Energie.

Auch der Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, kritisierte den Vorschlag. Er sagte dem RND: „Das scheint mir nicht von dieser Welt zu sein.“ Eine Senkung sei „nicht nur sozial, sondern auch ökonomisch falsch“, fügte er hinzu.

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.