• Startseite
  • Politik
  • Merkel: “Wettbewerbsfähigkeit der EU entscheidend für geopolitische Stärke”

Merkel: “Wettbewerbsfähigkeit der EU entscheidend für geopolitische Stärke”

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr schwedischer Amtskollege Stefan Löfven haben sich am Donnerstag in Berlin getroffen.
  • Nach einem gemeinsamen Mittagessen traten die Regierungschefs vor die Presse.
  • Merkel betonte dabei, dass die europäischen Finanzhilfen aufgrund der Corona-Pandemie clever angelegt werden müssten.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bei einem gemeinsamen Mittagessen der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven im Kanzleramt haben sich beide Regierungschefs über aktuelle europäische und internationale Themen ausgetauscht. Dabei ging es vor allem um die europäischen Corona-Finanzhilfen.

“Es ist wichtig, dass wir das Geld so anlegen, dass gute, innovative Investitionen in Zukunft ermöglicht werden. Die Wettbewerbsfähigkeit der EU wird entscheidend sein für die geopolitische Stärke”, sagte Merkel bei einer anschließenden Pressekonferenz.

Zwar gebe es noch Vorbehalte des EU-Parlaments, doch im gegenseitigen Respekt versuche man, “gute Lösungen” zu finden. “Für mich zählt, dass wir das Geld ab dem 1. Januar verfügbar haben”, betonte Merkel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Weitere Gesprächsthemen waren unter anderem die Digitalisierung, der EU-Austritt Großbritannien sowie der Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland um Erdgas im Mittelmeer.

Anzeige

Merkel und Löfven hatten sich ursprünglich bereits im Frühjahr treffen wollen. Der Besuch des schwedischen Regierungschefs wurde jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben. Während der Pandemie haben beide Staaten unterschiedliches Krisenmanagement gezeigt.

RND/fw/tdi

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen