• Startseite
  • Politik
  • Merkel: Jahrestag des Überfalls auf Sowjetunion ist „Anlass für Scham“

Merkel: Jahrestag des Überfalls auf Sowjetunion ist „Anlass für Scham“

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Jahrestag des Überfalls von Nazi-Deutschland auf die Sowjetunion in ihrem Video-Podcast als „Anlass für Scham“ bezeichnet.
  • „Wir sind zutiefst dankbar, dass so viele dieser Menschen uns die Hand zur Versöhnung gereicht haben“, sagte die CDU-Politikerin weiter.
  • Am Dienstag jährt sich der Überfall Nazi-Deutschlands zum 80. Mal.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Jahrestag des Überfalls von Nazi-Deutschland auf die damalige Sowjetunion als „Anlass für Scham“ bezeichnet. „In Demut verneigen wir uns vor den wenigen heute noch lebenden Überlebenden dieses Angriffskriegs“, sagte die CDU-Politikerin in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. „Und wir sind zutiefst dankbar, dass so viele dieser Menschen uns die Hand zur Versöhnung gereicht haben. Dass sie dazu bereit waren, grenzt an ein Wunder, nach allem, was Deutsche ihnen angetan haben.“ Am Dienstag (22. Juni) jährt sich zum 80. Mal der Überfall Nazi-Deutschlands auf die damalige Sowjetunion.

Vor allem die Politik von Michail Gorbatschow habe den Deutschen 1990 die friedliche Wiedervereinigung ermöglicht sowie eine Entwicklung zivilgesellschaftlicher Verbindungen beider Länder. „Umso mehr schmerzt uns, wie in jüngster Zeit zivilgesellschaftliches Engagement in Russland, aber auch in Belarus, eingeschränkt, ja unmöglich gemacht wird.“ Und weiter: „Wenn friedliche Demonstranten und missliebige Oppositionelle weggesperrt werden, belastet das unsere Beziehungen schwer.“ Man brauche aber auch weiterhin den Dialog mit Russland.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen